Amateure

Neonazis am Platz? Rostocker Kreisklassist bricht Spiel ab

Abbruch bei Reserve-Duell

Neonazis am Platz? Rostocker Kreisklassist bricht Spiel ab

Kein Fußball mehr: Der Internationale FC Rostock II brach das Spiel gegen die Schwaaner Eintracht II ab. imago images / Marcel Lorenz

"Auch aus Verantwortung vor unseren Fans akzeptieren wie keine Rassist_innen bei unseren Spielen", teilte der Verein mit. Der Internationale FC Rostock hatte am Samstag zwei "bekannte Neonazis" auf dem eigenen Platz identifiziert, weil diese sich aber geweigert hätten, das Gelände zu verlassen und zudem gedroht hätten, "Verstärkung zu holen", brach der Heimverein das Spiel kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte beim Stand von 0:1 ab. "Nazis haben auch in den Stadien nichts zu suchen. Wir lehnen es ab, vor organisierten und gefährlichen Neonazis zu spielen", so ein Vereinssprecher des IFC, "sie stellen eine Gefahr für unsere Fans und alle Menschen dar, die nicht in ihr Weltbild passen. Fröhlicher Fußball für alle und Neonazis, das passt nicht zusammen."

Der Landesfußballverband von Mecklenburg-Vorpommern bestätigte am Dienstag auf dpa-Nachfrage den Abbruch. Wie ein Sprecher mitteilte, werde nun die Stellungnahme des Schiedsrichters ausgewertet und dann gemeinsam mit dem zuständigen Kreisfußballverband Warnow eine sportrechtliche Beurteilung des Vorfalls vorgenommen.

dpa/jam