Coppa Italia
Coppa Italia Spielbericht
21:17 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Pickel

Vorbereitung Okereke
Cremona

21:28 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Cremona)
Vasquez
Cremona

21:32 - 33. Spielminute

Tor 1:1
Juan Jesus

Neapel

21:35 - 36. Spielminute

Tor 2:1
Simeone

Vorbereitung Zerbin
Neapel

21:49 - 45. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Cremona)
Okereke
Cremona

22:19 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Cremona)
Quagliata
Cremona

22:21 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Neapel)
Zerbin
Neapel

22:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Politano
für Zerbin
Neapel

22:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Zambo Anguissa
für Raspadori
Neapel

22:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Lobotka
für Gaetano
Neapel

22:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Cremona)
Afena-Gyan
für Okereke
Cremona

22:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Cremona)
Tsadjout
für D. Ciofani
Cremona

22:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Cremona)
Buonaiuto
für Castagnetti
Cremona

22:31 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Cremona)
Valeri
für Quagliata
Cremona

22:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
M.-J. Kim
für Östigard
Neapel

22:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Cremona)
Zanimacchia
für Hendry
Cremona

22:46 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Zielinski
für Elmas
Neapel

22:47 - 87. Spielminute

Tor 2:2
Afena-Gyan

Vorbereitung Zanimacchia
Cremona

22:52 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Neapel)
Juan Jesus
Neapel

22:53 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Cremona)
Meité
Cremona

23:06 - 93. Spielminute

Gelbe Karte (Cremona)
Valeri
Cremona

23:13 - 100. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Cremona)
Sernicola
Cremona

23:15 - 102. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Osimhen
für Ndombelé
Neapel

23:24 - 109. Spielminute

Spielerwechsel (Cremona)
Aiwu
für Pickel
Cremona

NEA

CRE

Coppa Italia

Pokal-Überraschung: Cremonese wirft Neapel raus

Underdog gewinnt im Elfmeterschießen

Pokal-Überraschung: Cremonese wirft Neapel raus

Der Außenseiter jubelt am Ende über den Einzug in die nächste Runde. 

Der Außenseiter jubelt am Ende über den Einzug in die nächste Runde.  IMAGO/Insidefoto

Neapel ist auf dem besten Weg, sich den Scudetto zu holen. Am Freitag setzte der Spitzenreiter nämlich die nächste Duftmarke, schoss Verfolger Juventus Turin mit 5:1 aus dem Stadion und hat aktuell neun Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten Milan. 

Die Vorzeichen für das Achtelfinale in der Coppa Italia waren auf dem Papier klar, gastierte doch Schlusslicht Cremonese, das in 18 Spielen erst sieben Zähler gesammelt hatte, am Dienstagabend im Stadion Diego Armando Maradona. Doch bei der SSC wurde kräftig rotiert, es durften sich etliche Jungs aus der zweiten Reihe zeigen. Nur Keeper Meret blieb vom 5:1-Kantersieg gegen Juve in der ersten Elf.  

Cremona muckt auf - Neapel antwortet per Doppelschlag

Und Neapels B-Elf tat sich zunächst extrem schwer - und lag plötzlich zurück: Okerekes Pass ging auf den zweiten Pfosten durch, wo Pickel völlig vergessen wurde und zum 1:0 vollenden durfte (18.). Neapel brauchte dann ein wenig, wachte aber noch vor der Pause auf: Zunächst markierte Juan Jesus per Abstauber den Ausgleich (33.), wenige Minuten später köpfte Simeone ein und drehte damit noch vor dem Seitenwechsel die Partie (36.). 

Afena-Gyan erzwingt die Verlängerung

In der zweiten Hälfte flachte die Partie komplett ab, vor beiden Toren passierte so gut wie gar nichts. Neapel hatte die Begegnung mit viel Ballbesitz gut im Griff, tat aber nach vorne nicht mehr als nötig. Und diese Passivität sollte sich rächen, denn aus dem Nichts markierte Cremona kurz vor dem Ende den Ausgleich, Afena-Gyan durfte ungehindert einnicken (87.). Somit ging diese Partie etwas unerwartet in die Verlängerung. 

Neapel lässt Sieg liegen - Cremonese im Elfmeterschießen weiter

In der Verlängerung holte sich Sernicola die Ampelkarte ab (100.), somit war der Favorit die letzten 20 Minuten in Überzahl. Und Neapel drückte auf das 3:2. Der eingewechselte Osimhen scheiterte an Carnesecchi, den Nachschuss setzte Simeone an den Pfosten, von da aus prallte der Ball an die Latte (104.). Die SSC machte nun gehörig Druck, nur das Tor wollte nicht fallen. Politano scheiterte an Carnesecchi (115.), Zambo Anguissa setzte den Ball aus sieben Metern drüber (116.), und Osimhen köpfte knapp links vorbei (120.). Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. 

Und im Elfmeterschießen hatten Cremona die besseren Nerven, alle fünf Schützen trafen. Bei Neapel verschoss Lobotka, somit schied der Tabellenführer im Achtelfinale aus. Der Tabellenletzte bekommt es in der nächsten Runde mit der AS Rom zu tun.

mst