Nations League

Nations-League-Endrunde 2023: Niederlande gegen Kroatien

Entscheidung in Rotterdam

Nations-League-Endrunde ausgelost: Koeman gleich gegen Kroatien

Zweiter Anlauf in der Nations-League-Endrunde: Ronald Koeman.

Zweiter Anlauf in der Nations-League-Endrunde: Ronald Koeman. IMAGO/ANP

Erst diese Woche wurde Ronald Koeman als neuer, alter Trainer der niederländischen Nationalmannschaft vorgestellt. Schon in wenigen Monaten könnte der Nachfolger von Louis van Gaal seinen ersten Titel feiern: In den Niederlanden wird vom 14. bis 18. Juni der dritte Sieger der Nations League gesucht - es wird auf jeden Fall eine Premiere geben.

Oranje, das unter van Gaal bei der WM 2022 auf dramatische Weise im Viertelfinale am späteren Weltmeister Argentinien scheiterte (3:4 im Elfmeterschießen), bekommt es im ersten Halbfinale am 14. Juni in Rotterdam (20.45 Uhr) mit Kroatien zu tun. Das ergab die Auslosung der UEFA an diesem Mittwoch in Nyon.

Im zweiten Halbfinale stehen sich einen Tag später in Enschede (20.45 Uhr) Spanien und Italien gegenüber. Nach dem Spiel um Platz drei (18. Juni, 15 Uhr, in Enschede) wird der Titel am 18. Juni (20.45 Uhr) schließlich im Finale in Rotterdam vergeben. Titelverteidiger Frankreich fehlt ebenso wie Portugal, das 2019 triumphiert hatte.

2019 verlor Oranje das Finale - auch unter Koeman

Schon bei jener ersten Auflage hatten sich die Niederlande für die Endrunde qualifiziert, waren unter Koeman, der rund ein Jahr später seinen Job als Bondscoach aufgab, um zum FC Barcelona zu wechseln, aber im Finale mit 0:1 Gastgeber Portugal unterlegen. Damals hatte die Elftal in ihrer Nations-League-Gruppe unter anderem die deutsche Nationalmannschaft hinter sich gelassen. Für die Endrunde 2023 qualifizierte sie sich, weil sie vor Belgien, Polen und Wales landete.

zum Thema

Europameister Italien verhinderte, dass die DFB-Auswahl erstmals den Sprung in die Endrunde schaffte, bei der stets die vier Sieger der vier Gruppen aus der Nations-League-Liga A dabei sein dürfen. Die Italiener gewannen ihre Gruppe vor Ungarn, Deutschland und England und sorgten damit auch dafür, dass dem Team von Bundestrainer Hansi Flick vor der Heim-EM 2024 ausschließlich Freundschaftsspiele bleiben. Für Italien ist es die zweite Endrunden-Teilnahme in Folge. 2021 waren sie als Gastgeber Dritter geworden.

Während der WM-Dritte Kroatien erstmals bei der Nations-League-Endrunde dabei ist, verlor Spanien 2021 das Finale gegen Frankreich mit 1:2. Wie Koeman hat auch Luis de la Fuente dann die Chance, seine frisch begonnene Amtszeit gleich mit einer Trophäe zu garnieren. Der 61-Jährige hatte nach der WM, die für Spanien bereits im Achtelfinale beendet war (0:3 i.E. gegen Marokko), Luis Enrique beerbt.

jpe

Gakpo, CR7 und Co.: Die internationalen Top-Transfers des Winters