Frauen

Nationalkeeperin Frohms hofft gegen Niederlande auf mehr Beschäftigung

Deutschland trifft auf Europameister Niederlande

Nationaltorhüterin Frohms hofft auf mehr Beschäftigung

Merle Frohms konnte sich gegen Belgien selten auszeichnen.

Merle Frohms konnte sich gegen Belgien selten auszeichnen. imago images

Das Spiel gegen den amtierenden Europameister und Vizeweltmeister am Mittwochabend im niederländischen Venlo (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) ist die erste Partie nach dem Algarve Cup vor fast einem Jahr (mit Siegen gegen Schweden und Norwegen), in dem die deutsche Mannschaft wieder gefordert wird. "Es kommt eine Menge auf uns zu. Aber das wollen wir ja auch", freut sich Martina Voss-Tecklenburg.

Die Bundestrainerin war mit dem ersten Auftritt ihres Teams im Rahmen des Mini-Turniers mit dem Titel "Three Nations. One Goal" am Sonntag in Aachen nicht durchgehend zufrieden. Die Gastgeberinnen hatten die Partie gegen die limitierten Belgierinnen zwar mit 2:0 gewonnen und auch dominiert, in vielen Situationen fehlte dem deutschen Spiel aber die nötige Präzision, bemängelte Voss-Tecklenburg. Und das völlig zu recht. "Uns ist schon klar, dass uns die Niederländerinnen ganz anders fordern werden. Es wird ein sehr wichtiges Spiel für uns. Es geht darum zu sehen, wie weit wir sind. Wir freuen uns mega darauf." Favorit in dieser Partie sei der Gegner, räumte die Bundestrainerin ein.

Spielersteckbrief Frohms
Frohms

Frohms Merle

Die Niederländerinnen hatten zum Auftakt des Dreier-Turniers am vergangenen Donnerstag Belgien mit 6:1 besiegt. Merle Frohms, die als einzige Spielerin des DFB-Kaders beide Partien durchspielen darf, freut sich schon auf die Mehrbeschäftigung: "Natürlich hoffe ich, dass ich etwas mehr zu tun bekomme. Zum einen, um mich selbst auszeichnen zu können, aber auch um die Abstimmung innerhalb der Defensive weiter zu verfeinern."

Gunnar Meggers