Bundesliga

Naldo: "Ich drücke dem VfL die Daumen"

Schalker Verteidiger erwärmt Wolfsburger Herzen

Naldo: "Ich drücke dem VfL die Daumen"

Angenehme Rückkehr nach Wolfsburg: Schalkes Naldo.

Angenehme Rückkehr nach Wolfsburg: Schalkes Naldo. picture alliance

Die Begleitumstände seiner Rückkehr nach Wolfsburg bezeichnete Naldo am Ende des Tages als "sehr besonders", als "besondere Ehre" habe er es dabei empfunden, dass ihm die VfL-Fans nach dem Abpfiff applaudierten. Sie hielten Banner in die Höhe, auf denen Sprüche standen wie "In unseren Herzen bleibst du immer ein Wolf".

Dass Naldo aktuell für sich und seine Familie in Wolfsburg ("Ich fühle mich wohl in dieser Stadt") ein Haus baut, in das der 34-Jährige nach seiner Zeit bei Schalke 04 einziehen will, nehmen sie dort äußerst wohlwollend zur Kenntnis. Fans hatten am Spieltag sogar Plakate an Naldos privatem Anwesen aufgehängt: "NaNaNaldo - komm wieder zu uns zurück".

Vor dem Anpfiff hatte VfL-Manager Klaus Allofs ein paar warme Worte für Naldo übrig - es war die offizielle Verabschiedungszeremonie nach dem Wechsel des Brasilianers im Sommer zu Schalke 04. Der Abwehrspieler erhielt zudem Blumen und ein Bild, das einen Ehrenplatz im Hause Naldo bekommen soll.

Bei aller herzerwärmenden Geschichten rund um seine Person machte der Innenverteidiger keinen Hehl aus seiner Freude über den Schalker 1:0-Sieg. Und gern hätte er selbst einen Treffer beigesteuert. Einmal setzte er bei einem Freistoß zum Schuss an, der allerdings über Diego Benaglios Kasten hinwegflog, "dann hatte ich noch zwei Kopfballsituationen", merkte Naldo an. "An besonders guten Tagen geht der Ball rein."

Dass der VfL in einer schwierigen sportlichen Situation steckt, tut Naldo weh. "Ich finde, dass es eine sehr gute Mannschaft ist, die es uns vor allem in der ersten Halbzeit schwergemacht hat." Als Ursachen für die Lage der Wolfsburger hat Naldo auch "fehlendes Selbstvertrauen" ausgemacht. Er glaubt jedoch, dass seine ehemaligen Teamkollegen schon bald wieder bessere Zeiten erleben werden: "Ich drücke dem VfL die Daumen."

Toni Lieto