Bundesliga

Naldo fühlt sich bereit für einen Einsatz

Schalke: Innenverteidiger fiel fast drei Monate aus

Naldo fühlt sich bereit für einen Einsatz

Steht vor der Rückkehr: Naldo.

Steht vor der Rückkehr: Naldo. imago

Mit dem enttäuschenden 1:1 gegen den Hamburger SV im Gepäck hatten sich die Schalker am Sonntag auf Besuchsreise begeben - Spieler, Trainer und Funktionäre schwärmten weiträumig aus zu ausgewählten Fanclubs. Naldo besuchte die Basis in Melle bei Osnabrück. "Solche Veranstaltungen sind wichtig für die Fans, aber auch für uns", sagt der Innenverteidiger. "Da spürt man, dass sie immer zu uns stehen, sie sagen aber auch, was ihnen nicht passt." Naldo selbst bekam häufig zu hören, dass die Fans ihn auf dem Platz vermissen. "Über solche Sätze freue ich mich natürlich", sagt der Südamerikaner.

Im Europa-League-Rückspiel der Zwischenrunde gegen PAOK Saloniki Mitte Februar war das Weiterkommen der Schalker nach dem 3:0-Auswärtssieg in Griechenland nicht mehr gefährdet gewesen, umso ärgerlicher war es, dass sich Naldo ausgerechnet in dieser Partie einen Muskelabriss zuzog, weil er mit dem Fuß im Rasen hängen geblieben war. Seither arbeitete der 34-Jährige täglich sein aufwändiges Reha-Programm ab, nun steht er vor seinem Kader-Comeback.

Spielersteckbrief Naldo
Naldo

Aparecido Rodrigues Ronaldo

Trainersteckbrief Weinzierl
Weinzierl

Weinzierl Markus

- Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
34
2
SC Freiburg SC Freiburg
30
3
RB Leipzig RB Leipzig
28

Dass es im Saisonfinale weder für Schalke noch für Ingolstadt um Wohl oder Wehe geht, wirft zwar die Frage auf, ob Naldo nach so einer langen Verletzung ein unnötiges Risiko eingeht, doch der 34-Jährige hält dagegen: "Ein Risiko besteht immer, unabhängig davon, ob man aus einer längeren Verletzungspause kommt. Ich mache mir keine Gedanken mehr über meine Verletzung, gehe im Training ohne jede Scheu in die Zweikämpfe."

Naldo drückt Wolfsburg die Daumen

Sollte es wider Erwarten doch nicht für einen Kaderplatz reichen, würde Naldo sicher verstärkt ein Auge auf das werfen, was zeitgleich in Hamburg passiert, wo sein ehemaliger Arbeitgeber VfL Wolfsburg, mit dem Naldo 2015 Pokalsieger und Vizemeister wurde, um den direkten Klassenerhalt kämpft. "Ich drücke die Daumen, dass Wolfsburg gewinnt", sagt der Brasilianer. "Das wird allerdings nicht einfach, weil der HSV diese Drucksituationen besser kennt." Für den Abwehrspieler ist klar: "Wolfsburg muss auf Sieg spielen und darf nicht auf ein Unentschieden spekulieren."

Toni Lieto