Bundesliga

Nagelsmanns Ansage: Hwang-Wechsel "macht keinen Sinn"

Leipzigs Stürmersuche "eingestellt"

Nagelsmanns Ansage: Hwang-Wechsel "macht keinen Sinn"

Kommt bei RB Leipzig bislang kaum zum Zug - aus mehreren Gründen: Hee-Chan Hwang.

Kommt bei RB Leipzig bislang kaum zum Zug - aus mehreren Gründen: Hee-Chan Hwang. imago images

Es ist fast genau ein Jahr her, da kritisierte Julian Nagelsmann seinen Spieler Hannes Wolf öffentlich in aller Deutlichkeit, weil der sich nach einem halben Jahr bei RB Leipzig gerne hätte ausleihen lassen (was dann erst im Sommer passierte). 2021 steht Hee-Chan Hwang (25) auf ähnliche Weise im Fokus - doch Nagelsmann schlägt andere Töne an.

"Ich hatte gestern mit ihm ein langes Gespräch", berichtete der Trainer am Donnerstag. Das Ergebnis: "Wenn wir nicht noch zwei Stürmer holen, wovon ich nicht ausgehe, macht es aus seiner und auch unserer Sicht keinen Sinn, ihn abzugeben."

Nagelsmann über Hwang: "Auf welcher Basis soll ich da eine Bewertung abgeben?"

Hwang war - wie Wolf im Vorjahr - erst vor der Saison samt Fünfjahresvertrag von RB Salzburg gekommen, wurde in der Bundesliga aber bislang nur siebenmal eingewechselt. "Natürlich kann ich gewisse Meinungen von Spielerseite verstehen, dass er zu wenig Spielzeit hat", so Nagelsmann. "Ich habe aber auch klar gemacht, dass man auch die Trainingszeit sehen muss, die er bis jetzt hatte."

Und die war nicht allzu umfangreich. "Er hatte gar keine Chance, sich zu zeigen oder sich zu entwickeln. Er ist sehr schleppend reingekommen, dann war er verletzt, dann hatte er ewig lang mit der Corona-Erkrankung und den Folgen zu kämpfen, war total lange weg. Wir hatten eh wenig Training, und von den wenigen Einheiten hat er die meisten noch verpasst. Also auf welcher Basis soll ich da eine Bewertung abgeben?"

Leipzig beendet Stürmersuche - "außer irgendwer hat noch eine Wunderidee"

Es könnte also höchstens um ein klassisches "Ich spiele nicht jedes Spiel und dann fliehe ich" gehen, doch Hwang "hat auch gesagt, dass er das eigentlich nicht will", berichtete Nagelsmann. Der 25-Jährige, an dem Klubs in In- und Ausland Interesse zeigen, dürfte also bleiben, zumal die Stürmersuche laut Nagelsmann "eigentlich eingestellt" ist.

"Es gibt keinen Spieler in dem Profil auf dem europäischen Markt, der reinpasst. Die Spieler, die von Interesse sind, gibt der Verein nicht ab." Er habe nach einem "ganz spezifischen Spieler" gesucht, "der einfach nur Tore schießt in Anführungszeichen". Aber "wenn ein Spieler das schon bewiesen hat, dann lässt ihn der Verein im Normalfall nicht gehen". Heißt also: "Da wird auch nichts mehr passieren, außer irgendwer hat noch eine Wunderidee oder irgendein Spieler ruft uns an und sagt: 'Ich will das machen, boxt mich raus bei meinem Verein'. Aber das ist sehr unrealistisch."

Nagelsmann bestätigt sich anbahnende Borkowski-Leihe

Trotzdem könnte sich auf dem Transfermarkt noch etwas tun. Angreifer Dennis Borkowski (19), 2020/21 nur mit drei Pflichtspiel-Kurzeinsätzen bei den Profis, steht vor einer Leihe zum 1. FC Nürnberg. "Das Thema ist auf dem Tisch, wir diskutieren es", bestätigte Nagelsmann, konnte oder wollte aber keine weiteren Details preisgeben.

"Es geht bei 'Denno' um Spielzeit, gerade jetzt, wenn die U 19 nicht spielt aufgrund der Pandemie. Wir haben auch keine U 23, was für die jungen Talente auch nicht das Beste ist. Dazu sind die Talente dann schon zu gut aus ihrer Sicht, um einfach nur auf der Bank zu sitzen", erklärte Nagelsmann. "Ich habe schon oft gesagt, dass Mannschaften, die gegen den Abstieg oder um die Meisterschaft spielen, nur sehr wenig Experimentierzeit haben. Deswegen ist es sinnvoll, über gewisse Leihen auch nachzudenken."

jpe