DFB-Pokal

RB Leipzig: Julian Nagelsmann und die Hoffnung auf "ein Suchtgefühl"

Taktische Umstellung des Leipziger Trainers macht sich bezahlt

Nagelsmann und die Hoffnung auf "ein Suchtgefühl"

Lotste seine Mannschaft am Mittwochabend ins DFB-Pokal-Halbfinale: Julian Nagelsmann.

Lotste seine Mannschaft am Mittwochabend ins DFB-Pokal-Halbfinale: Julian Nagelsmann. imago images

Julian Nagelsmann wollte sich nicht damit brüsten. Ja, sagte Leipzigs Trainer, seine Mannschaft habe in der zweiten Hälfte besser gespielt als in der ersten. Und ja, die Leistungssteigerung habe wohl auch damit zu tun gehabt, dass er das System in der Pause umgestellt habe. Aber nein, es seien nicht ausschließlich taktische Erwägungen gewesen, die ihn dazu bewogen hätten, auf eine Formation mit Dreierkette umzustellen.

"Es war nicht nur eine taktische Idee. Wir mussten reagieren", sagte Nagelsmann, als er nach dem Einzug ins Pokal-Halbfinale am ARD-Mikrofon auf die Umstellung zur Halbzeit angesprochen wurde. Willi Orban habe sich am Handgelenk verletzt und deshalb nach 45 Minuten ausgewechselt werden müssen, so Nagelsmann.

Das sollte ein Suchtgefühl entwickeln.

Julian Nagelsmann

Leipzigs Systemänderung, sie war also notgedrungen. Aber: Sie zeigte entscheidende Wirkung, denn im neuen System hatte RB, so Nagelsmann, "viel mehr Ballgewinne" und "viele gute Umschaltmomente". Hinzu kam: Seine Mannschaft ließ im zweiten Durchgang nur noch eine einzige Wolfsburger Offensivaktion zu, die als gefährlich durchging (Josip Brekalo, 78.).

Am Samstag ist Leipzig in Freiburg zu Gast

So zog Leipzig ins Halbfinale ein. Das 2:0 war der siebte Sieg in den vergangenen acht Pflichtspielen. "Das sollte ein Suchtgefühl entwickeln", betonte Nagelsmann. Seine Hoffnung: dass die Gier seiner Spieler mit jedem weiteren Sieg größer und größer wird.

Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker), wenn Leipzig in Freiburg zu Gast ist, kann der bereits sechste Bundesliga-Dreier in Folge gelingen. Und im Pokal? Da trennen RB nur noch zwei Siege vom ersten Titel. Borussia Dortmund, Holstein Kiel und Jahn Regensburg oder Werder Bremen: Nur diese Mannschaften können sich Leipzig noch in den Weg stellen. Hat Nagelsmann denn einen Wunschgegner fürs Halbfinale? Nein, sagte Leipzigs Trainer: "Ich harre der Dinge, die da kommen, und lasse mich überraschen."

lei

Von Vestenbergsgreuth bis Essen: Die größten Pokal-Sensationen