Bundesliga

Nagelsmann übernimmt sofort in Hoffenheim

Jüngster Cheftrainer bereits am Donnerstag auf dem Platz

Nagelsmann übernimmt sofort in Hoffenheim

Leitet am Donnerstag sein erstes Training und wird am Freitag offiziell vorgestellt: Hoffenheims neuer Chefcoach Julian Nagelsmann.

Leitet am Donnerstag sein erstes Training und wird am Freitag offiziell vorgestellt: Hoffenheims neuer Chefcoach Julian Nagelsmann. picture alliance

Allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit und dem Vernehmen nach in der Rhein-Neckar-Arena. Zuvor hatte die TSG sowohl mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dessen Trainer-Ausbilder Frank Wormuth als auch mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) in engem Kontakt gestanden und sich von beiden Organisationen grünes Licht für die Lösung eingeholt.

Zeitgleich mit dem Amtsantritt von Huub Stevens am 26. Oktober vergangenen Jahres hatte die TSG bereits verkündet, dass Nagelsmann die Nachfolge des Niederländers antreten wird. Dafür wurde das Eigengewächs mit einem neuen Vertrag bis 2019 ausgestattet. Dieser erst nach der Saison geplante Schritt wird nach dem Rücktritt des 62-Jährigen am Mittwoch aus gesundheitlichen Gründen (Herzrhythmusstörungen) vorgezogen.

"Julian, der die Verantwortung nicht nur tragen will, sondern auch kann, wird dem Team noch einmal ganz neue Impulse geben", ist TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen nach den Gesprächen mit Nagelsmann überzeugt. Zwar habe sich nun kurzfristig die Ausgangslage geändert, "dass er auch in dieser prekären Lage in der Liga die optimale Besetzung für die TSG ist, bleibt davon aber unberührt."

Nagelsmann, der in wenigen Wochen seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer beim DFB abschließt, "weiß um die große Herausforderung, die durch die aktuelle Tabellensituation natürlich noch einmal schwerer wird." Dennoch sei ihm "davor nicht bange. Ich freue mich darauf, mit der Mannschaft zu arbeiten und durch meine Art noch einmal neue Reize setzen zu können."

Der am 23. Juli 1987 in Landsberg am Lech geborene Nagelsmann schaffte es als Spieler bis in die U-19-Bundesliga (31 Spiele für 1860 München). In der U23 konnte Nagelsmann aufgrund von Verletzungen weder bei den Löwen noch später beim FC Augsburg Fuß fassen und musste aufgrund eines kapitalen Meniskus- und Knorpelschadens im Knie seine aktive Karriere mit nur 20 Jahren vorzeitig beenden.

Trainer zu dieser Zeit beim FC Augsburg II war Thomas Tuchel, dem Nagelsmann statt als Spieler fortan als Scout zur Verfügung stand und Gegner beobachtete. Der heutige BVB-Trainer soll ihn damals in die Richtung Trainerwesen gestoßen haben.

2010 begann Nagelsmann in Hoffenheim als Cotrainer der U 17, die er ein Jahr später als Chef übernahm. Doch bereits mit 25 Jahren tauchte das Trainertalent erstmals im Profibereich auf. Nach der Entlassung von Markus Babbel im Dezember 2012 assistierte Nagelsmann zunächst Interimscoach Frank Kramer, später dann auch den weiteren Chefs in dieser Spielzeit, Marco Kurz und Markus Gisdol.

Danach übernahm Nagelsmann die U 19 der Kraichgauer. 2014 gewann er als jüngster U-19-Meistertrainer den Titel mit Hoffenheims Nachwuchs, 2015 scheiterte er erst im Finale an Schalke 04. Nun soll Nagelsmann die Profis der TSG retten.

Michael Pfeifer

Einer war erst 24: Die jüngsten Bundesliga-Trainer