Champions League

Nagelsmann über Solskjaer: "Ich werde ihn erstmal weggrätschen"

Bayern-Trauma von 1999 ein Schlag für heutigen RB-Coach

Nagelsmann über Solskjaer: "Ich werde ihn erstmal weggrätschen"

Erstes persönliches Treffen: Ole Gunnar Solskjaer und Julian Nagelsmann.

Erstes persönliches Treffen: Ole Gunnar Solskjaer und Julian Nagelsmann. imago images

"Ich werde ihn morgen erstmal weggrätschen", sagte Nagelsmann scherzhaft am Dienstagabend auf der Spieltags-Pressekonferenz der Sachsen vor dem Duell mit den Red Devils. Am Mittwochabend trifft Nagelsmann erstmals persönlich auf Solskjaer - jenen Mann, der für die "Mutter aller Nachspielzeiten" der Bayern verantwortlich ist. Im Endspiel der Königsklasse 1999 hatten die Münchner um Oliver Kahn, Lothar Matthäus, Stefan Effenberg und 1:0-Torschütze Mario Basler eine Hand schon am Henkelpott, als die von Sir Alex Ferguson trainierten Engländer durch die Joker Teddy Sheringham und eben Solskjaer die Partie in der Nachspielzeit drehten.

Nagelsmann erlebte das legendäre Endspiel vor dem TV auf der Couch. "Ich war nicht der glücklichste Mensch. Mein Papa war damals Gladbach-Fan, der hat mich ein bisschen aufgezogen", sagte Nagelsmann: "Er war glücklich, dass Bayern nicht gewonnen hat. Ich war nicht ganz so glücklich", erinnert sich der heute 33-Jährige ein jene tragische Europapokalnacht.

Ich war nicht der glücklichste Mensch. Mein Papa war damals Gladbach-Fan, der hat mich ein bisschen aufgezogen.

Julian Nagelsmann

Fast auf den Tag genau zehn Jahre danach - am 19. Mai 2009 - wurde in der Sachsen-Metropole der Fußballverein RasenBallsport Leipzig gegründet, der in der vierthöchsten Spielklasse an den Start ging. Wiederum zehn Jahre später stieg Nagelsmann bei den Leipzigern - dann als Champions-League-Teilnehmer - als Nachfolger von Trainer-Manager Ralf Rangnick ein.

In dieser Funktion fügte Nagelsmann auf der PK am Dienstagabend noch an, dass er "Ole Gunnar Solskjaer trotzdem ganz normal begrüßen und nicht mehr böse sein" werde.

Überhaupt zollte er dem englischen Rekordmeister großen Respekt vor dessen Geschichte. "Ryan Giggs, Rio Ferdinand, Paul Scholes, Ruud van Nistelrooy, Ole Gunnar Solskjaer - es sind schon ein paar sehr, sehr große Spieler gewesen, die hier waren und aktuell noch sind. Es ist ein Klub mit sehr viel Tradition", sagte Nagelsmann.

bst

Babyface und Mittelfinger: 20 Jahre "Mutter aller Niederlagen"