Bundesliga

Leipzig: Julian Nagelsmann lobt BVB überschwänglich

RB will schwarze Serie gegen BVB stoppen

Nagelsmann über Dortmund: "Sie haben diese Gabe"

Julian Nagelsmann sieht vor dem wichtigen Spiel gegen Borussia Dortmund wenig Spielraum für Experimente.

Julian Nagelsmann sieht vor dem wichtigen Spiel gegen Borussia Dortmund wenig Spielraum für Experimente. Getty Images

Raum für größere Experimente und personelle Schachzüge will Julian Nagelsmann dem Aufeinandertreffen im Signal-Iduna-Park jedoch nicht geben. "Das Spiel hat größte Relevanz", sagte der scheidende RB-Trainer bei der Pressekonferenz am Donnerstag: "Es geht darum, Selbstvertrauen zu sammeln und unsere Ziele in der Bundesliga weiter zu verfolgen." Noch einen Zähler benötigt RB zur sicheren Qualifikation für die Champions League, mit vier Zählern aus den letzten drei Ligaspielen würde am Ende die beste Saison der Vereinsgeschichte zu Buche stehen.

Doch wichtiger als das ist eine gute Ausgangsbasis fürs Pokalfinale. In letzter Zeit erwies sich der BVB als ausgesprochener Problemgegner für die Sachsen, deren letzter Sieg am 14. Oktober 2017 lange zurückliegt.

In den seitdem sechs Duellen blieb Leipzig bei zwei Unentschieden und vier Niederlagen sieglos, auch bei der 1:3-Pleite im Hinspiel am 9. Januar, als der BVB die klar bessere Mannschaft war. "Sie haben eine außergewöhnlich gute Spieleröffnung unter Druck und sind in Europa eine der besten Mannschaften, was das Umschalten nach Ballgewinn angeht. Und sie haben die Gabe, das Spiel unglaublich zu beschleunigen", so der Trainer über den Kontrahenten, der Auftrag ans eigene Personal lautet: "Wir müssen versuchen, sie nicht in die Tempoaktionen kommen zu lassen und sehr früh, sehr schnell Mannbindung aufnehmen." Vor allem Dayot Upamecano dürfte da als Abwehrchef und Kontrahent zu Erling Haaland gefragt sein.

Verzichten müssen die Leipziger auf Christopher Nkunku und Tyler Adams, die beide über Rückenbeschwerden klagen und auch fürs Endspiel am Donnerstag fraglich sind. Darüber hinaus will Nagelsmann die bestmögliche Elf aufbieten: "Ich werde keine fitten Spieler schonen, wir wollen das voller Inbrunst angehen und gewinnen." Auch taktisch sind keine Tarnmanöver zu erwarten, eher will Nagelsmann die eigenen Stärken hervorheben. "Den Rhythmus vom Team wegnehmen, verunsichert die Spieler zu sehr, das wäre nicht sinnvoll.", so der Coach: "Es gibt nicht allzuviel Spielraum für Experimente." Allerdings wolle man während der Partie "schon ein bisschen variabel auftreten."

Oliver Hartmann

Die neue kicker.tv-Show auf Youtube

BVB Favorit gegen RB? | Was geht, Bundesliga? – 32. Spieltag

alle Videos in der Übersicht