Bundesliga

FCB: Nagelsmann stimmt Hoeneß zu und deutet Transfers an

Bayern-Trainer über Reibung in der Mannschaft

Nagelsmann stimmt Hoeneß zu und deutet Transfers an

Bayern-Chefcoach Julian Nagelsmann will am Transfermarkt aktiv werden.

Bayern-Chefcoach Julian Nagelsmann will am Transfermarkt aktiv werden. imago images/Laci Perenyi

Uli Hoeneß, der Ehrenpräsident, hatte beim Talk auf ServusTV das Klima im Team hinterfragt. "Ich habe gehört, dass die Stimmung in der Mannschaft sehr gut ist - vielleicht zu gut", sagte der Bayern-Macher: "Es gibt zu wenig Reibung." Also zu viel Lob, zu viel Sonnenschein. Zu wenig Krach, zu wenig Streitkultur. Was womöglich dazu führt, dass schnell eine gewisse Zufriedenheit eintritt und die sonst so große Gier etwas abhandenkommt. Wie beim 2:4 in Bochum.

Trainer Julian Nagelsmann, bei der Pressekonferenz an diesem Dienstag darauf angesprochen, stimmte Uli Hoeneß zu, sagte, dass durch die Verletzten Leon Goretzka, Jamal Musiala und Alphonso Davies einige Spieler ihrer Einsatzzeiten sicher seien. Und so gelegentlich die Spannung abfallen könnte und der Konkurrenzkampf fehle.

Reibung im Team können wir am Ende selbst herstellen, wenn man am Transfermarkt aktiv ist.

Julian Nagelsmann

Womit der Bayern-Trainer indirekt die Qualitätsfrage stellt, deshalb betonte er: "Reibung im Team können wir am Ende selbst herstellen, wenn man am Transfermarkt aktiv ist." Wohl wissend, dass es dafür "gewisse Rahmenbedingungen" gebe.

Damit deutet der 34-Jährige an, sich verstärken zu wollen. Im Winter habe es bei den Diskussionen mit Oliver Kahn, dem CEO, und Hasan Salihamidzic, dem Sportvorstand, nicht gepasst. Da habe das Trio keine Übereinstimmung bei möglichen Neuzugängen gefunden. Was sich bis zum Sommer aber sicherlich, und nicht nur aufgrund des Abgangs von Niklas Süle, ändern wird.

Georg Holzner

Müller toppt keiner: Die dienstältesten Profis der 18 Bundesliga-Klubs