Champions League

FC Bayern: Warum Coman in Barcelona erst später reinkam

Bayern-Profi später als geplant auf dem Platz

Nagelsmann erklärt Comans verzögerte Einwechslung

Doch noch im Einsatz: Kingsley Coman (li.).

Doch noch im Einsatz: Kingsley Coman (li.). picture alliance / ZUMAPRESS.com

Robert Lewandowski hatte am Dienstagabend gerade erst das 2:0 erzielt und damit quasi schon die Vorentscheidung besorgt, als Julian Nagelsmann an der Seitenlinie zwei Wechsel vorbereitete. Lucas Hernandez und Kingsley Coman sollten nach etwas mehr als einer Stunde für frischen Wind sorgen gegen einen Gegner, der kaum mehr Widerstand leistete.

In der 66. Minute klappte die Anzeigetafel mit der grünen Nummer 11 und der roten 42 auf. Coman, der Musiala ersetzen sollte, blieb jedoch auf der Bank sitzen und deutete an, noch nicht bereit zu sein. Der Franzose entledigte sich sogar wieder seiner Schienbeinschoner. Stattdessen wurde erstmal nur Hernandez für Pavard eingewechselt. Drei Minuten später machte Musiala Platz - für Serge Gnabry.

Erst in der 82. Minute kam dann auch Coman zu seinem Einsatz. Laut Nagelsmann klagte der Flügelspieler kurzfristig über Magenprobleme. "Wir mussten kurz warten, bis der Toilettenbesuch vorbei war. Dann ging's."

Immerhin erlebte Coman dann noch Lewandowskis zweiten Treffer des Abends zum 3:0-Endstand hautnah mit.

mkr

kicker.tv Trainerstimme

Nagelsmann: "Wenn ich das mit Leipzig vergleiche ..."

alle Videos in der Übersicht