Bundesliga

Nächstes Bayern-Juwel: Folgt Gabriel Vidovic auf Musiala?

Offensivallrounder drängt sich weiter auf

Nächstes Bayern-Talent: Folgt Vidovic auf Musiala und Stanisic?

Das nächste Bayern-Juwel? Gabriel Vidovic.

Das nächste Bayern-Juwel? Gabriel Vidovic. imago images

Die Corona-Pandemie hat auch den FC Bayern erwischt und die Vereinsführung zu teils neuen strategischen Wegen gezwungen. Große Transfers blieben weitgehend aus, dafür aber wurde sich intern deutlich für die Nachwuchsarbeit stark gemacht. So richtete sich der Blick auch auf Talente aus dem Campus. Mit Jamal Musiala und jüngst Josip Stanisic kann sich der Rekordmeister glücklich schätzen. Diese beiden Youngsters haben den Sprung ins Profiteam geschafft, wurden mit langfristigen Verträgen bis 2026 beziehungsweise 2025 ausgestattet. Klar, dass dieses Personalmodell, wenn es denn wie in diesen beiden Fällen funktioniert, sehr gut gefällt an der Säbener Straße.

Acht Tore und sieben Assists in 14 Spielen

Stellt sich die Frage: Wer könnte der nächste Junior sein? Hochveranlagte Spieler gibt es einige an der hochmodernen Ausbildungsstätte. Seit einiger Zeit aber fällt einer immer mehr auf: Stanisic' Landsmann Gabriel Vidovic. Der erst 17-Jährige ist seit der U 15 beim FCB, hat in der U 19 überzeugt und spielt jetzt bei Martin Demichelis in der zweiten Mannschaft in der Regionalliga. Und auch dort trumpft der Deutsch-Kroate mehr und mehr auf. Acht Tore und sieben Assists in 14 Partien (zwölfmal von Beginn an) sind bemerkenswerte Zahlen für den Offensivallrounder, der auch am Freitag beim 2:2 in Burghausen wieder traf.

Zudem stach Vidovic in der vergangenen Woche bei den kroatischen Junioren-Nationalmannschaften, U 19 wie U 21, heraus: Sein Treffer für die U 19 in Stürmermanier war eher Business as usual. Wie er aber den Strafstoß herausholte, war sehenswert. Nach einem klasse ersten Kontakt verwertete er den Ball im gegnerischen Sechzehner auf engstem Raum technisch stark, tanzte anschließend um die eigene Achse drehend einen Verteidiger aus, sodass er dann nur durch ein Foul zu stoppen war.

In der Vorbereitung durfte Vidovic schon unter Nagelsmann trainieren und spielen

Aktionen wie diese erinnern ein bisschen an die Leichtfüßigkeit eines Jamal Musiala. Viel Instinkt, zackige Bewegungen und furchtlos. Vidovic kann sowohl im offensiven Mittelfeld spielen als auch eine Reihe weiter vorne im Sturm. Die Parallelen zu Musiala, obwohl Vidovic nicht über die Außenbahn kommt, sind da. Weshalb die Entscheider beim FC Bayern immer genauer hinschauen werden - nicht umsonst durfte er in der Vorbereitung unter Coach Julian Nagelsmann mittrainieren, wo er in den Testspielen gegen Ajax, Neapel und Mönchengladbach auch erste Wettkampfpraxis bei den Profis erhielt.

Aktuell eben hilft er der zweiten Mannschaft bei der Mission Wiederaufstieg in die 3. Liga. Dafür pendelt Vidovic täglich von seiner Geburtsstadt Augsburg nach München und wieder zurück. Das gehört zu seinem Alltag. In etwa so wie das Toreschießen.

Georg Holzner

Jamal Musiala Uncovered: Das macht den Youngster so stark

alle Videos in der Übersicht