2. Bundesliga

Nächster Anlauf für Düsseldorfs Appelkamp

Fortuna: Lob vom Sportvorstand für das Eigengewächs

Nächster Anlauf für Düsseldorfs Appelkamp

Shinta Appelkamp

Will sich in Düsseldorf gegen starke Konkurrenz behaupten: Fortuna-Mittelfeldmann Shinta Appelkamp. imago images

Im Sommer 2015 wechselte Shinta Appelkamp ins Nachwuchsleistungszentrum der Fortuna und durchlief sämtliche Altersklassen der Rot-Weißen. 2019 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag, nun wurde er mit einem neuen Arbeitspapier bis 2024 ausgestattet.

Er war wiederholt dicht dran, doch zum Zuge kam der 19-Jährige bei den Profis bisher noch nicht. Zwar trainierte er mit den Lizenzspielern und stand auch wiederholt im Bundesliga-Kader, doch zu einer Einwechslung sollte es nicht reichen.

Fortuna Düsseldorf - Vereinsdaten
Fortuna Düsseldorf

Gründungsdatum

05.05.1895

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Spielersteckbrief Appelkamp
Appelkamp

Appelkamp Shinta

Fortuna Düsseldorf - Termine
2. Bundesliga - 1. Spieltag

Nun also der nächste Anlauf des Mittelfeldspielers mit japanischen Wurzeln, bei den Profis Fuß zu fassen. "Er ist enorm lernfähig, hat sich stets weiter entwickelt. Und wenn er weiter so hart an sich arbeitet, dann wird er mit seiner Torgefahr sowie seiner Ball- und Pass-Sicherheit im Mittelfeld weiter auf sich aufmerksam machen", urteilt Sportvorstand Uwe Klein.

Funkels Versprecher

Am Freitag beim ersten Test gegen den Oberligisten TSV Meerbusch lässt Rösler den Youngster dann von der Leine, vermutlich im zentralen Mittelfeld, während Appelkamp bei Friedhelm Funkel mitunter auf der Außenverteidiger-Position ausprobiert wurde. Für ein Schmunzeln hatte der Ex-Trainer übrigens in einer Medienrunde mit einem kleinen Versprecher gesorgt, als er den Spieler aus Versehen "Appelkorn" titulierte.

Nicht Appelkorn, sondern Appelkamp will sich nun also nachhaltig in Erinnerung bringen. "Natürlich dränge ich darauf, mich zu beweisen, dafür gebe ich jeden Tag Gas", verspricht der in Tokio geborene Nachwuchsmann.

Gerade im zentralen Mittelfeld wartet indes starke Konkurrenz, zum Beispiel die Routiniers Bodzek und Morales, ebenso der derzeit verletzte Sobottka sowie neue Erwerbung Jakub Piotrowski. Dennoch zeigt sich der Youngster selbstbewusst: "Ich will nicht in der Regionalliga spielen, sondern mich da oben durchsetzen."

Oliver Bitter

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten