Sport Games

UFL-Coup: Borussia Mönchengladbach wird Premium-Partner

Nach Sporting Lissabon und Schachtar Donezk

Nächster UFL-Coup: Gladbach wird Premium-Partner

Borussia Mönchengladbach geht als erster Bundesligist eine Kooperation mit UFL ein.

Borussia Mönchengladbach geht als erster Bundesligist eine Kooperation mit UFL ein. Strikerz Inc. / Borussia Mönchengladbach

GOALS, Football Player 2023, UFL & Co. - die selbst erklärten FIFA-Konkurrenten waren im frühen Herbst nur so aus dem Boden geschossen. Wie ernst die individuellen Ambitionen tatsächlich verfolgt würden, war im Einzelfall zunächst schwer abzusehen. Große Worte hatten sie alle in petto, zumindest UFL lässt diesen seit Wochen auch Taten und Ankündigungen folgen.

Der kommende Titel von Strikerz Inc., der immer noch kein Release-Datum erhalten hat, stellte diverse bekannte Namen als Partner vor. Auf Spielerseite waren Roberto Firmino und Oleksandr Zinchenko präsentiert worden, zuletzt folgten Sporting Lissabon und Schachtar Donezk auf Seite der Vereine. Aus deutscher Sicht wurde es am Donnerstag richtig interessant: Borussia Mönchengladbach wird Premium-Partner.

"Es ist eine Ehre, gemeinsam dabei zu sein"

Die Fohlen veröffentlichten auf ihrem Twitter-Account einen Mood-Trailer, der zwar noch keinen Eindruck der In-Game-Darstellung vermittelt, dafür aber viele Fans durchaus gespannt machen könnte - wie es sich der Tweet auch zum Ziel gesetzt hat. "Es ist eine Ehre, gemeinsam dabei zu sein", antwortete der UFL-Account unverzüglich auf die Bekanntmachung der Borussia.

Das Partner-Portfolio der kostenlosen Fußballsimulation wächst, obgleich noch keine Erklärung abgegeben worden ist, welchen Lizenzumfang diese Kooperationen im Detail mit sich bringen. Trotzdem erscheint UFL aktuell als heißester Anwärter auf den ersten Verfolgerplatz hinter EA SPORTS und FIFA, der aufgrund des Katastrophen-Releases von Konamis eFootball 2022 wohl freiwerden dürfte.

Auch hinsichtlich der Anhängerschaft hat UFL unter den Neuankömmlingen die Nase vorn: Der Twitter-Account des Strikerz Inc.-Ablegers verzeichnet bereits mehr als 73.000 Follower, da können GOALS (knapp 23.000) und Football Player (mehr als 4.000) nicht mithalten. Auf Instagram knackt UFL ebenfalls bald die 70.000er-Marke, der Free-to-Play-Titel könnte tatsächlich für erste kleinere Fragezeichen in Vancouver sorgen.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Niklas Aßfalg

FIFA-Konkurrenz am Horizont - bleibt EA unantastbar?

alle Videos in der Übersicht