Bundesliga

Zwangspause: Aranguiz fehlt Bayer Leverkusen "mittelfristig"

Wadenverletzung setzt den Chilenen außer Gefecht

Nächste Zwangspause: Aranguiz fehlt Bayer "mittelfristig"

Antreiber Charles Aranguiz wird Bayer Leverkusen die kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Antreiber Charles Aranguiz wird Bayer Leverkusen die kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen. imago images/Chai v.d. Laage

Schon im Gipfeltreffen des 8. Spieltags am Sonntagnachmittag gegen Bayern München (1:5) hatte Aranguiz gefehlt, weil der Mittelfeldspieler sich im Abschlusstraining verletzt hatte. Am Dienstag gab die Werkself nun die Diagnose bekannt.

Demnach hat sich Aranguiz eine "Muskel-Sehnen-Verletzung" in der rechten Wade zugezogen, weshalb Bayer 04 "mittelfristig" auf den chilenischen Nationalspieler verzichten muss. Wie der Verein mitteilte, wird mit der Rückkehr von Aranguiz erst nach der Länderspielpause Mitte November gerechnet. Nach den letzten Spieltagen der jeweiligen Qualifikationsrunden für die WM 2022 in Katar in diesem Jahr nimmt die Bundesliga am Wochenende am 19. November wieder den Spielbetrieb auf. Leverkusen ist am Samstag vor eigenem Publikum gegen den VfL Bochum gefordert, gegen den Aufsteiger könnte Aranguiz also wieder sein Comeback feiern.

Aranguiz hatte bereits in der vergangenen Saison wegen Achillessehnenproblemen sowie eines Muskelfaserrisses in der Wade eine längere Pause einlegen müssen. Anschließend kam der für Bayer so wichtige Sechser in der Rückrunde 2020/21 nicht mehr wie gewohnt auf Touren. In den Partien der bisherigen Spielzeit konnte der 32-Jährige, der seit  Sommer 2015 für Bayer spielt (176 Bundesligaspiele, 13 Tore) - seine Leistung wieder stabilisieren und kam in seinen sechs Ligapartien auf eine kicker-Durchschnittsnote von 3,00.

jer

Die Noten zum Topspiel zwischen Leverkusen und Bayern