Tennis

Nadal gewinnt Jubiläumsspiel, Sonegos Super-Woche endet gegen Djokovic

ATP Masters in Rom

Nadal gewinnt Jubiläumsspiel - Sonegos Super-Woche endet gegen Djokovic

Mal wieder auf Sand im Endspiel: Rafael Nadal.

Mal wieder auf Sand im Endspiel: Rafael Nadal. imago images

Nadal schlug den Überraschungs-Halbfinalisten Reilly Opelka letztlich leicht und locker 6:4, 6:4. Der Spanier musste sich nur in den ersten drei Spielen anstrengen, bog dann aber auf die Siegerstraße ein und brauchte nur 92 Minuten, um den aufschlagstarken US-Amerikaner niederzuringen und seinen 458. Sieg in seinem 500. Match auf Sand einzufahren.

Djokovic erst dominant, dann in Not

Am Abend schlugen Novak Djokovic und Lorenzo Sonego, die beide aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse ihre Viertelfinals erst am Vormittag beendet hatten, auf. Zunächst sah es nach einer klaren Sache für den "Djoker" aus, der in Satz eins absolut dominierte und klar mit 6:3 gewann. Dann aber bäumte sich der Italiener auf - und rief auch das Publikum auf den Plan.

Der 26-Jährige musste zwar in Satz zwei bei eigenem Aufschlag immer wieder hart kämpfen, er wehrte gar sechs Breakbälle ab - und hatte bei Aufschlag Djokovic plötzlich Satzbälle, den ersten jagte er mit der Vorhand weit in den römischen Himmel, der zweite touchierte die Netzkante und segelte ins Aus.

Der Serbe brachte seinen Service dann doch durch und hatte alsbald selbst zwei Breakbälle - den zweiten nutzte die Nummer 1, brachte anschließend aber trotz zweier Matchbälle nicht seinen Aufschlag durch und musste daher in den Tie-Break, den er nach wildem Hin und Her mit 5:7 verlor.

Sonegos Super-Woche endet doch noch

Sonegos Super-Woche, in der er Gael Monfils, Dominic Thiem und Andrey Rublev ausgeschaltet hatte, ging also weiter. Sollte nun auch Djokovic dem furios aufspielenden Italiener, der quasi jeden Schlag mit höchstem Risiko auf die andere Seite hämmert, zum Opfer fallen? Das war nicht der Fall, denn der Serbe steigerte sich wieder, während Sonegos hochriskanten Schläge mehr und mehr zu Fehlern führten. So stand am Ende ein 6:3, 6:7, 6:2-Sieg für den Serben, der im Endspiel am Sonntag nun zum 57. Mal auf Dauerrivale Nadal trifft.

Pliskovas dritter Streich

Bei den Damen zog die Tschechin Karolina Pliskova zum dritten Mal in Serie ins Endspiel an diesem Sonntag ein. Die frühere Weltranglisten-Erste besiegte die Kroatin Petra Martic 6:1, 3:6, 6:2. Vor zwei Jahren konnte Pliskova das WTA-Turnier gewinnen. Gegnerin ist diesmal French-Open-Siegerin Iga Swiatek. Die Polen bezwang US-Jungstar Coco Gauff 7:6 (7:3), 6:3.

drm