Int. Fußball

Als Nachfolger von ten Hag: Schreuder kehrt zu Ajax zurück

Ex-Hoffenheimer wird Amsterdamer Chefcoach

Nachfolger für ten Hag gefunden: Schreuder kehrt zu Ajax zurück

Alfred Schreuder wird ab der kommenden Saison Chefcoach von Ajax Amsterdam

Alfred Schreuder wird ab der kommenden Saison Chefcoach von Ajax Amsterdam IMAGO/Panoramic International

Wie Ajax Amsterdam einen Tag nach der durch einen 5:0-Sieg gegen den SC Heereveen verteidigten niederländischen Meisterschaft bekanntgab, hat Alfred Schreuder einen ab der kommenden Saison gültigen Zweijahresvertrag bis Juni 2024 unterschrieben. Der Kontrakt beinhaltet zudem eine Option auf eine weitere Spielzeit. Mit Club Brügge, dem derzeitigen Verein Schreuders, wurde eine Einigung über den Wechsel des 49-Jährigen erzielt. Über die genauen Transfermodalitäten wurden keine Angaben gemacht.

Schreuders Vertrag in Brügge läuft ursprünglich noch bis Juni 2023, allerdings soll er den noch amtierenden Meister, mit dem er erneut in der Finalrunde um die Meisterschaft steht, per Ausstiegsklausel in diesem Jahr verlassen können. "Club Brugge und Alfred Schreuder möchten die Play-Offs in Ruhe zu Ende bringen und werden sich bis nach der Saison nicht mehr dazu äußern", teilte der Verein auf der Website mit.

Schreuder: "Eine Ehre und eine große Chance, die ich mit beiden Händen ergreife"

Damit kehrt Schreuder, der zwischen 2015 und 2017 als Co-Trainer unter Huub Stevens und Julian Nagelsmann für die TSG Hoffenheim gearbeitet hatte und im Sommer 2019 als Nachfolger Nagelsmanns als Chefcoach zu den Kraichgauern zurückkehrte, an alte Wirkungsstätte zurück. Denn zwischen 2018 und 2019 war Schreuder Assistent von ten Hag, gemeinsam holten beide in der Saison 2018/19 das Double und erreichten das Halbfinale der Champions League. Nun folgt er auf seinen ehemaligen Chef, der sich als frischgebackener niederländischer Meister im Sommer zu Manchester United verabschieden wird.

"Cheftrainer bei Ajax zu werden, ist für mich eine Ehre und eine große Chance, die ich mit beiden Händen ergreife", wird Schreuder auf der Website von Ajax zitiert. Sein Ziel sei es, "attraktiven Fußball spielen zu lassen und Titel zu gewinnen". Genau mit diesen möchte er sich aber auch aus Brügge verabschieden, die Meisterfinalrunde in Belgien führt Club Brügge derzeit mit 46 Punkten vor Royale Union Saint-Gilloise (43.) an.

Van der Sar: "Wir kennen Alfred als taktisch hervorragend geschulten Trainer"

"Wir kennen Alfred als einen taktisch hervorragend geschulten Trainer", sagte Ajax-Geschäftsführer Edwin van der Sar. "Er hat in den letzten Jahren reichlich Erfahrungen als Cheftrainer und als Assistenztrainer bei Spitzenvereinen in verschiedenen Ländern und Wettbewerben gesammelt." Wie Ajax mitteilte, hat Schreuder bereits Gespräche mit dem Technischen Direktor Gerry Hamstra über die Kaderplanung für die kommende Saison geführt. Verzichten muss er allerdings definitiv auf Noussair Mazraoui, der 24-Jährige wechselt im Sommer zum FC Bayern München.

jer

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest