Amateure

Nach Fußbruch: Julian Hahnel will beim Greifswalder FC durchstarten

Oberliga NOFV-Nord

Nach Fußbruch: Julian Hahnel will beim Greifswalder FC durchstarten

Der Trainer mit seiner neuen Sturmhoffnung: Julian Hahnel (rechts) wechselt zum von Roland Kroos trainierten Greifswalder FC.

Der Trainer mit seiner neuen Sturmhoffnung: Julian Hahnel (rechts) wechselt zum von Roland Kroos trainierten Greifswalder FC. Greifswalder FC

Julian Hahnel geht zum Greifswalder FC. Damit wechselt der 22-jährige Stürmer von einer Hansestadt in die andere, denn bisher spielte er für die Reserve des FC Hansa Rostock, wo er in der vergangenen Saison von einem Fußbruch ausgebremst wurde. Dass der Sohn des früheren Rostock-Torhüters Jörg Hahnel Tore schießen kann, bewies er 2017/18, als er in seinem ersten Herrenjahr zehn Tore in 19 Spielen für den Rostocker FC in der Verbandsliga erzielte.

In Greifswald soll nach all dem Verletzungspech die Wende zum Besseren gelingen. GFC-Trainer Roland Kroos sieht bei Hahnel folgende Stärken: "Ihn macht vor allem die Ruhe und die Abgeklärtheit vor dem Tor aus. Er hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und soll bei uns den nächsten Schritt machen." Wenn Kroos sowas sagt, dann hat das Hand und Fuß, denn Hahnel erzählt: "Roland Kroos kenne ich schon sehr lange, aus den gemeinsamen Zeiten beim FC Hansa. Außerdem kenne ich natürlich die Rostocker Jungs Jannis Farr, Martin Leu und Robin Krolikowski sehr gut. Ich hoffe, dass ich schnell wieder an meine alte Stärke anknüpfen kann und dem Team mit Toren und Vorlagen helfen kann."

stw / PM