Frauen

Nach der Saison ist Schluss: Erfolgscoach Lerch verlässt VfL Wolfsburg

Erfolgstrainer hat beim VfL den Vertrag nicht verlängert

Nach der Saison ist Schluss: Lerch verlässt Wolfsburg

Stephan Lerch

Trainer Stephan Lerch hat seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim VfL Wolfsburg nicht verlängert. imago images

Wolfsburg und Lerch gehen nach der anstehenden Saison getrennte Wege, wie der VfL am Freitag mitteilte. Der 36-Jährige, der seit 2017 als Chefcoach im Amt ist und mit den Wölfinnen dreimal hintereinander Meister und auch Pokalsieger wurde, sucht "nach dann acht wunderbaren Jahren eine neue Herausforderung". So hatte er sich bei seiner letzten Vertragsverlängerung "mit den VfL-Verantwortlichen gezielt auf eine Laufzeit bis 2021 verständigt, weil dieser Gedanke schon damals eine Rolle spielte."

Lerch kam 2013 als Trainer der zweiten Frauen-Mannschaft nach Wolfsburg, wurde 2014 Sportlicher Leiter Nachwuchs und wechselte zudem 2015 in den Stab des Bundesliga-Teams unter dem damaligen Cheftrainer Ralf Kellermann. Den beerbte er 2017 und setzte die Erfolgsstory der VfL-Frauen fort. Bislang coachte er den Double-Sieger 100-mal - 66 Mal in der Bundesliga, 19-mal in der Champions League und 15-mal im DFB-Pokal. In der Bundesliga und im DFB-Pokal gewann er alle Titel, in der Königsklasse erreichte er mit dem VfL 2018 das Finale (1:4 n.V. gegen Olympique Lyon).

Nun geht Lerch in seine letzte Saison beim VfL. Für ihn sei dies "nach wie vor eine sehr große Ehre und Herausforderung". Kellermann bedauerte "Stephans Entscheidung, seinen im nächsten Jahr auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Wir hätten die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit mit sechs Titelgewinnen seit 2017 natürlich sehr gerne fortgesetzt. Der frühe Zeitpunkt der Entscheidung gibt uns in dieser wichtigen Personalie aber Planungssicherheit. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in der verbleibenden gemeinsamen Zeit weitere Erfolge feiern können!"

nik