kicker

Nach vier Siegen: Serie von Blau-Weiß Linz gerissen

Niederlage gegen den Floridsdorfer AC

Nach vier Siegen: Serie von Blau-Weiß Linz gerissen

Für die Linzer gab es dieses Mal nichts zu holen

Für die Linzer gab es dieses Mal nichts zu holen GEPA pictures/ Manfred Binder

Die Serie von Zweite-Liga-Meister Blau-Weiß Linz ist nach vier Siegen am Samstag gerissen. Das Team von Trainer Gerald Scheiblehner musste sich daheim dem FAC mit 0:2 (0:0) geschlagen geben und verpasste den Sprung auf den zweiten Platz. Die Wiener gewannen indes zum dritten Mal in Folge und neuerlich zu Null, blieben aber Sechste der 2. Fußball-Liga. Der GAK festigte mit einem 2:1 in Dornbirn seinen Mittelfeldplatz, Kapfenberg gewann bei den Young Violets 3:1.

13. Spieltag

Beide Treffer im Duell der zwei besten Defensivteams der Liga erzielte Joao Oliveira. Kurz nach dem Wechsel (49.) profitierte er bei seinem Kopfball von einem Fehler von BW-Keeper Nicolas Schmid. Im Finish sorgte der 23-jährige Portugiese für die Entscheidung, als er nach einer weiten Vorlage den Torhüter überhob (87.). Die Gastgeber vermochten auch nach dem Rückstand in der Offensive keine Akzente zu setzen.

Kapfenberg erneut siegreich

Nachzügler Dornbirn wehrte sich gegen den GAK, hatte mehr Ballbesitz, doch die Tore gelangen vorerst nur den Steirern. Marco Gantschnig (5.) und Manadou Sangare (68.) sorgten für eine 2:0-Führung der Gäste, Dornbirn gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Yann Aime Kasai (80.). Der Kapfenberger SV schloss nach dem Cup-Aus im Elfmeterschießen an den jüngsten Liga-Sieg an. Die Steirer setzten sich bei den Young Violets 3:1 durch, wie beim 2:0 gegen St. Pölten trafen Dardan Shabanhaxhaj und Christoph Pichorner (28.). Der Sturm-Leihgabe Shabanhaxhaj gelang sogar ein Doppelpack (23./53.). Die Austria-Fohlen hatten durch Tristan Hammond (10.) ausgeglichen.

Beide Treffer im Duell der zwei besten Defensivteams der Liga erzielte Joao Oliveira. Kurz nach dem Wechsel (49.) profitierte er bei seinem Kopfball von einem Fehler von BW-Keeper Nicolas Schmid. Im Finish sorgte der 23-jährige Portugiese für die Entscheidung, als er nach einer weiten Vorlage den Torhüter überhob (87.). Die Gastgeber vermochten auch nach dem Rückstand in der Offensive keine Akzente zu setzen.

apa