Bundesliga

Nach VfL- und BVB-Aus: Spielplan unverändert

Die Ansetzungen der DFL vom 23. März haben Bestand

Nach VfL- und BVB-Aus: Spielplan unverändert

Rückspiel am Montagabend: Stuttgarts Lukas Rupp (l.) gegen den Bremer Jannik Vestergaard.

Rückspiel am Montagabend: Stuttgarts Lukas Rupp (l.) gegen den Bremer Jannik Vestergaard. imago

Änderungen hatte sich die DFL vor allem für den Fall vorbehalten , dass Borussia Dortmund das Halbfinale der Europa League erreichen sollte, um dem BVB nach den Donnerstagspielen längere Regenerationsphasen zu ermöglichen. Nach dem bitteren Ausscheiden des Bundesliga-Zweiten in Liverpool wird es nun aber keine Änderungen bei den Ansetzungen der Spieltage 32 und 33 geben.

Damit werden der SV Werder Bremen und der VfB Stuttgart am 2. Mai (20.15 Uhr) das erste regulär angesetzte Montagsspiel der Bundesliga-Geschichte bestreiten. VfB-Sportdirektor Robin Dutt hatte bereits direkt nach der Ansetzung seinen Unmut klar zum Ausdruck gebracht , die VfB-Fans kündigten mittlerweile einen Boykott der Partie an .

Hintergrund der ungewohnten Terminierung: Auf Wunsch der Sicherheitsorgane finden am 1. Mai (Sonntag) keine Partien der 1. und 2. Bundesliga statt. Die Partien im Oberhaus gehen daher am Freitag (1), Samstag (7) und Montag (1) über die Bühne, die Zweite Liga spielt am Freitag (6), Samstag (1) und Montag (1).

33. Spieltag: Alle Bundesligaspiele parallel

Am 33. Spieltag werden wie geplant alle Bundesligaspiele parallel ausgetragen. Für den Fall des Dortmunder Halbfinaleinzugs hatte sich die DFL vorbehalten, das BVB-Gastspiel bei Eintracht Frankfurt erst am Sonntag auszutragen .

ski