Int. Fußball

Nach Terrorwarnung: Lokeren vs. Anderlecht abgesagt

Belgien: Keine Sicherheitskräfte verfügbar

Nach Terrorwarnung: Lokeren vs. Anderlecht abgesagt

Daknamstadion

Im Daknamstadion des KSC Lokeren wird am Wochenende nicht gespielt. imago

Wie der belgische Fußball-Verband KBVB am Samstagmittag mitteilte, habe das Provinzkomitee Brabant entschieden, sämtliche für dieses Wochenende in der Hauptstadtregion Brüssel angesetzte Fußballspiele abzusagen. Zuvor hatte das Königreich Belgien die Terrorwarnung für Brüssel auf die höchste Stufe "vier" gesetzt. Dies geschieht nach Auskunft des belgischen nationalen Krisenzentrums nur, wenn "eine ernste und unmittelbare" Bedrohung besteht.

Alle Menschen in Brüssel sind aufgerufen, zu Hause zu bleiben, Geschäfte bleiben geschlossen und der Betrieb der U-Bahn wurde komplett eingestellt. In den Straßen, an markanten Plätzen sowie Verkehrsknotenpunkten patrouillieren schwer bewaffnete Sicherheitskräfte.

Von den Absagen ist auch die Partie am Samstagabend zwischen dem KSC Lokeren und RSC Anderlecht betroffen. Zwar liegt Lokeren rund 60 Kilometer nordwestlich von Brüssel, doch Aufeinandertreffen beider Teams gelten seit jeher als Risikospiele. Daraus schließt sich ein erhöhtes Polizeiaufkommen, in der Vergangenheit wurden deshalb immer wieder Kräfte aus Brüssel angefordert. Angesichts der Terrorwarnung könne diese Form der Unterstützung aber nicht gewährleistet werden. Grund für die Absage sei, "dass die Sicherheit nicht garantiert werden kann", heißt es deshalb auf der Homepage des gastgebenden Vereins.

jer