Bundesliga

Nach Prömel: Union verabschiedet weiteres Quartett

Personalplanung der Eisernen geht weiter

Nach Prömel: Union verabschiedet weiteres Quartett

Für Suleiman Abdullahi (li.) und Anthony Ujah endet die Zeit in Köpenick.

Für Suleiman Abdullahi (li.) und Anthony Ujah endet die Zeit in Köpenick. imago images/Nordphoto

Bei allen vier Spielern handelt es sich um Akteure, deren Verträge im Sommer auslaufen und nicht verlängert werden. Damit steht Jakob Busk, Bastian Oczipka, Anthony Ujah und Suleiman Abdullahi die Möglichkeit offen, sich ablösefrei einem neuen Verein anzuschließen.

Auch ein Aufstiegsheld tritt ab

Mit Torwart Busk verlässt einer der dienstältesten Spieler nach sechseinhalb Jahren die Berliner, die im Fernduell mit Freiburg noch den Sprung in die Europa League feiern wollen. Dass diese Möglichkeit überhaupt besteht, liegt auch an Abdullahi und Ujah. Der ehemalige Braunschweiger Abdullahi wirkte mit einem Tor im Relegationshinspiel 2019 gegen den VfB Stuttgart entscheidend am Aufstieg Unions mit. Ujah trug derweil mit drei Treffern in der Folgesaison zum Klassenerhalt der Köpenicker bei.

Etwas kürzer fiel die Zeit Oczipkas in der Hauptsatdt aus. Der Linksverteidiger stieß im Sommer letzten Jahres nach dem Abstieg seines langjährigen Arbeitgebers Schalke zu den Eisernen. Nach bisher 17 Bundesligaspielen, in denen er einen Assist beisteuerte, ist für den 33-Jährigen das Abenteuer in Berlin beendet.

Damit werden vor dem letzten Saisonspiel gegen den VfL Bochum am Samstag (15:30 Uhr, LIVE! bei kicker) gleich fünf Akteure auf Seiten der Berliner verabschiedet. Der Abgang Grischa Prömels zu seinen Ausbildungsverein Hoffenheim ist schon länger beschlossene Sache. Kurz vor Anpfiff der Partie möchte der Verein aus Köpenick den scheidenden Spielern "den verdienten Applaus für ihre Leistungen im Union-Trikot" zukommen lassen.

mja

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen bereits fest