Nations League

Nedelev mit Schädel-Hirn-Trauma: Bulgarien in schweren Unfall verwickelt

Ex-Mainzer war in Autounfall mit bulgarischem Nationalteam verwickelt

Nach OP infolge eines Schädel-Hirn-Traumas: Nedelev bei Bewusstsein

Todor Nedelev (Mitte) ist nach seiner Schädel-Hirn-Trauma-OP wieder bei Bewusstsein.

Todor Nedelev (Mitte) ist nach seiner Schädel-Hirn-Trauma-OP wieder bei Bewusstsein. IMAGO/Pixsell

Wie der bulgarische Verband am Sonntag mitteilte, ist der bulgarische Nationalspieler Todor Nedelev nach seiner Operation wegen eines Schädel-Hirn-Traumas bei Bewusstsein und ansprechbar. Der Ex-Mainzer sei von der Intensivstation des Universitätskrankenhauses in Georgiens Hauptstadt Tiflis in die neurochirurgische Abteilung verlegt worden. Die Operation sei nach Angaben der Ärzte gut verlaufen, ein konkretes Datum für die Entlassung des 29-Jährigen gebe es aber noch nicht.

"Das war eine ernsthafte Operation, und im Moment sollten wir nichts überstürzen. Das Wichtigste ist, dass Todor ruhig bleibt und sich so gut wie möglich erholen kann", wird Professor Shota Ingorokwa, der die Operation durchführte, in der Verbandsmitteilung zitiert.

Schwerer Verkehrsunfall am Freitagabend

Das Schädel-Hirn-Trauma zog sich Nedelev bei einem schweren Verkehrsunfall zu, der sich am Freitag nach der Ankunft der bulgarischen Teambusse in der georgischen Hauptstadt Tiflis ereignete. Der Fahrer des ersten der beiden Busse habe auf dem Weg zum Teamhotel die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Wie der bulgarische Verband informierte, gehe es allen anderen Unfallbeteiligten gut. Am Samstagnachmittag gab der georgische Fußballverband bekannt, dass die Nations-League-Partie zwischen Georgien und Bulgarien heute Abend (18 Uhr) trotz der Verletzung Nedelevs wie geplant stattfinden wird.

Nations League, 4. Spieltag

Georgiens Verbandspräsident Levan Kobiashvili schrieb dazu: "Anderen Mitgliedern der bulgarischen Delegation geht es gut und sie bereiten sich auf das morgige Match vor." Weiterhin wünschte der ehemalige Profi des SC Freiburg, des FC Schalke und von Hertha BSC allen bulgarischen Spielern und Delegationsmitgliedern einen gesunden Aufenthalt.

kon, dpa