Eishockey

Nach langen Verhandlungen: Kaprizov bleibt in St. Paul

Auch Dahlin und Thomas bleiben ihren Teams erhalten

Nach langen Verhandlungen: Kaprizov bleibt in St. Paul

Bleibt Minnesota mindestens fünf weitere Jahre erhalten: Kirill Kaprizov. 

Bleibt Minnesota mindestens fünf weitere Jahre erhalten: Kirill Kaprizov.  Getty Images

Lange zogen sich die Verhandlungen zwischen Kirill Kaprizov (24) und Minnesota in die Länge, zwischenzeitlich hieß es sogar, der Russe würde lieber an einem anderen NHL-Standort - oder gar in seiner Heimat Russland in der KHL - spielen. Doch am Ende fanden General Manager Bill Guerin und der hochveranlagte Wild-Topscorer der letzten Saison doch noch zusammen. 

Kaprizov unterschrieb am Dienstagabend (Ortszeit) einen neuen Fünfjahresvertrag, der mit neun Millionen US-Dollar pro Saison dotiert ist. Der Außenstürmer avanciert damit zu einem der bestbezahltesten Spieler der NHL. Kaprizov war in seiner ersten Saison in Nordamerika auf insgesamt 29 Tore und 25 Vorlagen in 62 Spielen gekommen und gewann die Calder Trophy als bester Liga-Neuling. 

Dahlin und Thomas unterschreiben

Ebenfalls eine Vertragsverlängerung vermeldeten die Buffalo Sabres sowie die St. Louis Blues. Während die Sabres, bei denen der deutsche Nationalspieler John-Jason Peterka in der kommenden Saison einen Anlauf auf seine ersten NHL-Spiele nimmt, verlängerten mit Jungstar Rasmus Dahlin für drei Jahre. Der 21-jährige schwedische Verteidiger erhält pro Saison sechs Millionen Dollar.  

Bei den Blues wiederum unterschrieb Mittelstürmer Robert Thomas (ebenfalls 21) für zwei Jahre (Jahresgehalt: 2,8 Mio. Dollar).

jom

Wilder Transfersommer - Grubauer und die große Verteidiger-Riege