Nationalelf

Nach Kung-Fu-Tritt: Goretzka schenkt Gegenspieler sein Trikot

Bayern-Spieler gab bereits Entwarnung

Nach Kung-Fu-Tritt: Goretzka schenkt Gegenspieler sein Trikot

Versöhnung auf dem Feld: Jens Hofer und Leon Goretzka.

Versöhnung auf dem Feld: Jens Hofer und Leon Goretzka. picture alliance / GES/Thomas Eisenhuth

Das sah wirklich übel aus, als Jens Hofer bei einer Abwehraktion Gegenspieler Goretzka nicht sah und ihm bei einem Klärungsversuch mit seinen Stollen voll gegen den Hals trat. Goretzka ging sofort zu Boden und Hofer kümmerte sich direkt um ihn, da er schnell bemerkte, welches Missgeschick ihm da unterlaufen war.

Damit war das Schicksal von Liechtenstein jedenfalls ebenso schnell besiegelt. Hofer sah Rot (9.), Ilkay Gündogan verwandelte den Elfmeter und die Liechtensteiner waren fortan in Unterzahl. Bei Goretzka hinterließ der Kung-Fu-Tritt sichtbare Spuren am Hals, dennoch spielte er bis zur Pause weiter.

Nach dem Spiel kam es zu einer schönen Geste von Goretzka. Er schenkte seinem Gegenspieler sein Trikot. "Er war völlig fertig und geknickt, er hat mir total leid getan. Deshalb habe ich ihm mein Trikot geschenkt", sagte Goretzka der Bild.

Goretzka: "Bei mir ist alles in Butter"

Der Mittelfeldspieler erlitt bei dieser Aktion eine Prellung im Kopf-Hals-Bereich und reist deshalb nicht mit zum letzten WM-Qualifikationsspiel am Sonntag (18.00 Uhr) in Armenien. Via Instagram gab der 26-Jährige zuvor bereits Entwarnung: "Vielen Dank für eure Nachrichten! Bei mir ist alles in Butter."

tru

Ewige Torjägerliste der deutschen Nationalmannschaft