Bundesliga

Identitätsoffenbarung: Drei Monate Sperre für Silas vom VfB Stuttgart

Sportgericht verhängt zudem eine Geldstrafe gegen VfB-Stürmer

Nach Identitätsoffenbarung: Drei Monate Sperre für Silas

Derzeit verletzt und jetzt auch gesperrt: Stuttgarts Silas Katompa Mvumpa.

Derzeit verletzt und jetzt auch gesperrt: Stuttgarts Silas Katompa Mvumpa. imago images

"Das Sportgericht des DFB hat Silas Katompa Mvumpa im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von drei Monaten belegt. Darüber hinaus muss der Stürmer des VfB Stuttgart eine Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro zahlen", teilte der Verband am Freitagnachmittag mit.

"Dass Silas vom DFB sanktioniert wird, war ihm und uns klar und muss nach den Statuten auch so sein", sagt Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat. "Das Urteil berücksichtigt zugleich die besonderen Umstände seines Falls. Wir sind froh, dass der sportgerichtliche Aspekt auf DFB-Ebene damit für Silas abgeschlossen ist."

Der Spieler hat sich nach langem Versteckspiel unter dem falschen Namen Wamangituka zuletzt seinem Verein offenbart, der damit vor wenigen Tagen an die Öffentlichkeit ging. Der 22-Jährige hatte unter dem Druck seines Beraters eine neue Identität angenommen, als er den Kongo verließ. Mislintat sprach in einer eigens einberufenen Pressekonferenz von modernem Menschenhandel.

Die Sperre bis einschließlich den 11. September dürfte den Stürmer indes wenig Kopfzerbrechen bereiten. Silas hatte sich im März einen Kreuzbandriss zugezogen und wird ohnehin noch einige Zeit ausfallen.

tru

kicker.tv Stimme

Hitzlsperger und Mislintat erklären den Fall Silas

alle Videos in der Übersicht