U 21

DFB-U-21: Nach Kilian Fischer muss auch Tom Krauß abreisen

Keine Nachnominierungen für U-21-Duo

Nach Fischer reisen auch Krauß und Asta ab

Fällt beim Länderspiel der deutschen U 21 gegen Rumänien aus: Tom Krauß

Fällt beim Länderspiel der deutschen U 21 gegen Rumänien aus: Tom Krauß IMAGO/Kirchner-Media

Das Spiel gegen Rumänien ist für die deutsche U 21  die letzte Gelegenheit, vor der EM (21. Juni bis 8. Juli) neue Dinge einzustudieren. Bereits bei der Partie gegen Japan (2:2) am Freitag konnte U-21-Coach Antonio Di Salvo nicht auf eine Elf zurückgreifen, die der Startelf bei der anstehenden EM nahe kommen wird. Einige wichtige Leistungsträger waren für die jetzige Länderspiel-Periode von Hansi Flick in die A-Nationalmannschaft berufen worden, werden höchstwahrscheinlich aber bei der EM wieder der U 21 zur Verfügung stehen. 

Nach der Partie gegen Japan dünnt sich der Kader vor dem letzten Härtetest abermals aus. Nachdem bereits Rechtsverteidiger Kilian Fischer (VfL Wolfsburg) am Samstag wegen muskulärer Beschwerden vorzeitig abreisen musste, trifft es nun auch noch Mittelfeldmann Tom Krauß. Der von Leipzig ausgeliehene Schalker ist angeschlagen und muss ebenfalls seine Zelte im DFB-Quartier abbrechen. Und auch der erst nachnominierte Verteidiger Simon Asta (SpVgg Greuther Fürth) fällt wegen muskulärer Probleme aus.

Di Salvo verzichtet auf Nachnominierungen

Fischer und Krauß waren gegen Japan vor Schlusspfiff ausgewechselt worden. Während Fischer wegen seiner Verletzung bereits zur Pause den Platz hatte verlassen müssen - und Asta kam -, war Krauß bis zur 77. Minute auf dem Feld geblieben. Bei Krauß ist die vorzeitige Abreise lediglich eine Vorsichtsmaßnahme. Di Salvo will trotz der beiden Ausfälle auf Nachnominierungen verzichten. 

Mit Rumänien wartet im letzten Testspiel vor der Endrunde einer der beiden EM-Gastgeber. "Es waren immer enge Spiele", erinnert der Coach an das 4:2 im Halbfinale 2019 und das 0:0 im Gruppenspiel 2021. "Das ist eine höchst aggressive Mannschaft", erklärt Di Salvo, "die auch Fußball spielen kann. Ich bin gespannt, wie meine Mannschaft auf die harte Spielweise der Rumänen reagiert."

sid, kon

Zwei Zweier, sechsmal die 4: Die Noten zu Deutschland-Peru