DFB-Pokal

Nur noch drei ehemalige Pokalsieger im Rennen

Vier Zweitligisten im Viertelfinale gab es erst einmal

Nach Favoritensterben: Nur noch drei ehemalige Pokalsieger im Rennen

Borussia Dortmund wird den DFB-Pokal in dieser Saison nicht gewinnen - schafft es Hannover 96?

Borussia Dortmund wird den DFB-Pokal in dieser Saison nicht gewinnen - schafft es Hannover 96? imago images (2)

Nicht der FC Bayern, nicht Borussia Dortmund, nicht Mönchengladbach oder Leverkusen: Dass in dieser Saison ein Verein zum ersten Mal den DFB-Pokal gewinnt, ist ein recht wahrscheinliches Szenario. Denn: Die vier Bundesligisten, die sich nach dem Ausscheiden von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach noch im Rennen befinden, haben noch nie den Pokal in die Höhe gestemmt: RB Leipzig (2019, 2021), der VfL Bochum (1968, 1988) und Union Berlin (2001) standen immerhin schon im Finale, der SC Freiburg schaffte es noch nie ins Endspiel.

Die drei Viertelfinalisten, die bereits triumphierten, spielen aktuell allesamt in Liga zwei: Der Karlsruher SC siegte 1955 und 1956, der Hamburger SV 1963, 1976 und 1987, und Hannover 96 - als bislang letzter Klub der Verbliebenen - im Jahr 1992. Die Niedersachsen krönten sich damals auch als bislang einziger Zweitligist zum Pokalsieger.

Ändert sich daran in dieser Saison etwas? Die Chancen stehen jedenfalls so gut wie lange nicht mehr. Vier Zweitligisten im Viertelfinale des DFB-Pokals, das gab es zuletzt in der Saison 2003/04 - damals die SpVgg Greuther Fürth, der VfB Lübeck, der MSV Duisburg und Alemannia Aachen, das es letztlich bis ins Finale schaffte (2:3 gegen Werder Bremen). Hinzu kam sogar noch die TSG Hoffenheim, zu diesem Zeitpunkt in der drittklassigen Regionalliga Süd aktiv.

mib

Bayern unerreicht: Diese Vereine holten mehrmals den DFB-Pokal