eFootball

Nach Derbysieg: Köln springt an Spitze der VBL Club Championship

Zweiter Doppelspieltag der Division Nord-West

Nach Derbysieg: Köln springt an Spitze der VBL Club Championship

Michael 'Phenomeno' Gherman führte Köln zum Erfolg im Rheinderby.

Michael 'Phenomeno' Gherman führte Köln zum Erfolg im Rheinderby. 1. FC Köln

Es bleibt eng in der Nord-West-Division der Virtual Bundesliga Club Championship, auch nach vier Begegnungen ist das Feld an der Spitze nah beieinander: Zwischen Platz eins und acht liegen gerade einmal sechs Punkte. Verantwortlich sind zum einen die zähen Außenseiter, die am zweiten Doppelspieltag erneut einige Favoriten ärgerten. Gleichzeitig schwächelten aber auch mehrere Top-Vereine - etwa Titelverteidiger SV Werder Bremen.

Das Team um Michael 'MegaBit' Bittner kam am Dienstag nicht über zwei Unentschieden hinaus. Sowohl gegen Hannover 96 als auch gegen Holstein Kiel lautete das Endergebnis nach drei Partien 4:4. Bittner gewann zwar beide Einzel, im Doppel setzte es dagegen zwei Niederlagen und Neuzugang Fabio 'Fifabio97' Sabbagh spielte jeweils 1:1-Unentschieden. Für eine Mannschaft von Bremens Kaliber sind diese Resultate zu wenig, auch der Verein ordnete den Spieltag mit der knappen Bemerkung "nicht zufrieden" ein. Aktuell rangiert der amtierende Meister nur auf Platz sieben.

Rheinisches Trio an der Spitze

In der Spitzenpartie des Spieltags gewann der 1. FC Köln mit 6:3 gegen Borussia Mönchengladbach. Dank Kapitän Yannick 'Jeffryy' Reiners waren die "Fohlen" mit einem 1:0 und drei Punkten gestartet, die beiden Folgepartien gingen jedoch jeweils mit 2:1 an die "Geißböcke". Entsprechend reichten Köln vier Zähler gegen Eintracht Braunschweig, um die Tabellenführung in der Club Championship zu übernehmen. Dahinter lauern zwei weitere Vereine aus dem Rheinland - Bayer 04 Leverkusen und eben Borussia Mönchengladbach.

Die FIFA-Profis der "Werkself" büßten nach zwei ernüchternden Partien ihre Top-Platzierung ein. Gegen auf dem Papier unterlegene Teams - SC Paderborn und FC St. Pauli - verlor Bayer jeweils mit 3:6. Teils waren die Einzelniederlagen zwar unglücklich, dennoch hatten Verein und Fans mehr erwartet. Für die "Kiezkicker" markiert der Sieg derweil bereits die zweite große Überraschung der Saison, auch Werder Bremen hatte der Außenseiter schon in die Knie gezwungen. Setzt sich dieser Trend fort, dürfen sich die Norddeutschen berechtigte Hoffnung auf einen Rang unter den besten Sechs machen. Zwar steht der FC St. Pauli derzeit lediglich auf Platz neun, hat aber auch noch eine Partie in der Hinterhand und könnte damit sogar die Führung übernehmen.

Am 18. November bestreiten die 13 Vereine der Süd-Ost-Division ihrerseits den zweiten Doppelspieltag, am 24. November ist der Nordwesten mit den Spieltagen fünf und sechs wieder an der Reihe.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Christian Mittweg

FIFA 21: Die beste Elf des FC Liverpool