Handball

Nach der Pause dreht der THW auf: Kiel schlägt Eulen deutlich

Handball-Bundesliga am Sonntag

Nach der Pause dreht der THW auf: Kiel schlägt Eulen deutlich

Erfolgreich durchgetankt: THW-Linkshänder Steffen Weinhold.

Erfolgreich durchgetankt: THW-Linkshänder Steffen Weinhold. imago images

Der THW Kiel hat im Kampf um die deutsche Meisterschaft vorgelegt. Der Titelverteidiger gewann am Sonntag sein Auswärtsspiel bei den abstiegsbedrohten Eulen Ludwigshafen mit 29:20 (13:10) und behauptete damit die Tabellenspitze in der Bundesliga. Beste Werfer waren Hendrik Pekeler mit sechs Toren für Kiel sowie Hendrik Wagner und Max Neuhaus mit je fünf Treffern für Ludwigshafen.

Die Eulen waren für die Mannschaft von THW-Coach Filip Jicha der erwartet schwere Gegner. Erst in der 15. Minute gelang Domagoj Duvnjak mit dem 6:5 die erste Kieler Führung. Der Kroate war es auch, der gedankenschnell mit einem Wurf ins leere Ludwigshafener Tor den Drei-Tore-Pausenvorsprung sicherte.

6:0-Lauf der Zebras

Auch nach dem Seitenwechsel kämpften die Ludwigshafener um die Chance, zum vierten Mal in Serie den Ligaverbleib zu schaffen. Gegen die Angriffswucht der Kieler kamen die Schützlinge von Trainer Benjamin Matschke aber nicht mehr an. So hatte der THW beim 21:14 (45.) durch Rune Dahmke für die Vorentscheidung gesorgt und konnte seine Stammkräfte schonen. Von 21:16 zog der THW schließlich mit einem 6:0-Lauf auf 27:16 davon.

Die Eulen Ludwigshafen - THW Kiel 20:29 (10:13)

Tore für die Eulen: Neuhaus 5/3, Wagner 5/1, Falk 3, Klimek 2, Mappes 2, Dietrich 1, Haider 1, Scholz 1
Tore für Kiel: Pekeler 6, Duvnjak 4, Weinhold 4, Reinkind 3, Sagosen 3/1, Dahmke 2, Sunnefeldt 2, Zarabec 2, M. Landin 1, Quenstedt 1, Voigt 1
Schiedsrichter: Adrian Kinzel (Bochum)/Sebastian Grobe (Bochum)
Zuschauer: 540
Strafminuten: 10 / 6
Disqualifikation: - / -

msc/dpa

HBL: Diese Neuzugänge stehen für 2021/22 schon fest