Int. Fußball

Ausschreitungen in Frankreich: Lyon aus Pokal ausgeschlossen

Bosz-Klub in der restlichen Saison ohne Auswärtsfans

Nach Ausschreitungen: Lyon und Paris FC aus dem Pokal ausgeschlossen

Beim Spiel zwischen dem Paris FC und Olympique Lyon kam es zu schweren Ausschreitungen. Jetzt stehen die Konsequenzen fest.

Beim Spiel zwischen dem Paris FC und Olympique Lyon kam es zu schweren Ausschreitungen. Jetzt stehen die Konsequenzen fest. imago images/Le Pictorium

Wie der französische Verband am Montag mitteilte, wird das Pokalspiel, das am 17. Dezember beim Stand von 1:1 abgebrochen wurde, für beide Mannschaften als verloren gewertet. Damit scheiden sowohl Paris FC als auch Olympique Lyon aus dem Wettbewerb aus. Der OGC Nizza, der auf den Gewinner der Partie hätte treffen sollen, erhält in der kommenden Runde ein Freilos und steht automatisch im Achtelfinale.

In der Halbzeit der Partie zwischen dem Zweitligisten aus der Hauptstadt und dem von Peter Bosz trainierten Erstligisten war es in der Halbzeit zu schweren Zuschauerausschreitungen auf den Rängen gekommen, unter anderem waren Feuerwerkskörper gezündet worden. Die Randale sollen hauptsächlich von Lyon-Anhängern angezettelt worden sein, auch Ultras von Tabellenführer Paris St. Germain sollen mitgemischt haben. Inzwischen wurden drei Personen festgenommen.

Weiterer Ausschluss möglich

Gegen Lyon wurde von der Disziplinarkommission des französischen Verbands außerdem ein Ausschluss aus dem Coupe de France für die kommende Spielzeit zur Bewährung ausgesetzt. Zudem werden dem Verein bis Saisonende in allen Auswärtsspielen Gästefans untersagt. Außerdem muss OL eine Geldstrafe in Höhe von 52.000 Euro zahlen und für die entstandenen Schäden im Stadion aufkommen. Bereits in der Ligue 1 war dem ehemaligen Serienmeister nach dem Flaschenwurf auf Marseilles Dimitri Payet ein Punkt abgezogen worden.

Der Zweitligist aus Paris wurde neben dem Pokal-Ausschluss zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verurteilt und darf darüber hinaus die kommenden fünf Heimspiele nicht im eigenen Stadion austragen.

mib