Int. Fußball

Nach Angriff auf Assistenten: 16 Spiele Sperre für Arda

Leihgabe des FC Barcelona erhält nach Ausraster Rekordstrafe

Nach Angriff auf Assistenten: 16 Spiele Sperre für Arda

Arda Turan (li.)

Wurde für sein Verhalten gegenüber der Unparteiischen lange gesperrt: Arda Turan (li.). picture alliance

In der Nachspielzeit des Freitagsspiels gegen Neuling Sivaspor hatte Basaksehir zunächst nach langer 1:0-Führung in Unterzahl nach einer Gelb-Roten Karte in der 38. Minute den Ausgleich durch ein Eigentor von Torhüter Babacan kassiert (90.+3). Kurz darauf wollte Arda nahe der rechten Seitenlinie an seinem Gegenspieler vorbeiziehen, kam dabei zu Fall und reklamierte ein Foulspiel. Der Schiedsrichter-Assistent entschied jedoch auf Einwurf für Sivaspor. Daraufhin ging Arda wutentbrannt und gestikulierend auf den Assistenten zu und schubste ihn schließlich mit beiden Händen weg. Für die Aktion zeigte der Hauptschiedsrichter Arda die Rote Karte. Daraufhin ging der Offensivspieler auf den Referee mit erhobener Faust drohend zu.

Der türkische Verband verhängte am Donnerstag die Rekordsperre von 16 Partien, die sich in zehn Spiele für den Angriff sowie je drei Partien für die Beschimpfung beziehungsweise Bedrohung. Hinzu kommt eine Geldstrafe in Höhe von 39.000 Lira (umgerechnet etwa 7.600 Euro).

Nach dem Remis rangiert Basaksehir zwei Spieltage vor dem Ende punktgleich hinter Fenerbahce (66 Zähler) auf Rang drei. Tabellenführer Galatasaray hat drei Punkte Vorsprung.

Arda, der zwischen 2011 und Anfang des Jahres in Spanien für Atletico Madrid sowie Barça gespielt hatte, ist seit Mitte Januar vom FC Barcelona an Basaksehir ausgeliehen.

jom