Bundesliga

Borussia Dortmund sorgt sich um Erling Haaland

Stürmer mit Schmerzen im Adduktoren-/Schambeinbereich

"Müssen wir untersuchen": BVB sorgt sich um Haaland

In der 63. Minute war Schluss: Erling Haaland musste ausgewechselt werden.

In der 63. Minute war Schluss: Erling Haaland musste ausgewechselt werden. Getty Images

Bereits nach gut einer Viertelstunde gab es im BVB-Lager das erste Mal Sorgen um Haaland, der die Borussia nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung gebracht hatte. Der Angreifer, der zuvor erstmals in seiner Bundesliga-Karriere in drei Auswärtsspielen am Stück torlos gewesen war, war unglücklich aufgekommen, hatte sich am Knie weh getan. Aber nach einer Behandlung ging es zunächst für den Norweger weiter, der dann auch wieder rund lief.

In der zweiten Hälfte machte Haaland jedoch einen unglücklichen Ausfallschritt und hielt sich anschließend den Adduktoren-/Schambeinbereich auf der rechten Seite. Es war direkt klar: Diesmal kann es für den 21-Jährigen nicht weitergehen. Nach 63 Minuten kam Axel Witsel für ihn in die Partie. Auch ohne den Topstürmer brachte Dortmund den 3:2-Sieg im Spitzenspiel ins Ziel.

Aber was ist nun mit Haaland? "Ich kann zu Erling noch nichts sagen, das müssen wir jetzt erst einmal untersuchen", sagte BVB-Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz nach der Begegnung. Dem Angreifer, der in 14 Bundesliga-Spielen 16 Mal traf, und seinem Team kommt entgegen, dass jetzt erst einmal zwei Wochen Pause anstehen. Weiter geht es für den BVB am 6. Februar gegen Leverkusen. "Die Pause kommt uns nicht ungelegen. Ein paar Jungs können behandelt werden. Dazu haben wir Trainingszeit vor uns. Thema wird Abwehrarbeit sein, Arbeit im Zweikampfverhalten", so Rose. 

mst