Bundesliga

Müller witzelt über Lahm

München: Zettelwirtschaft bei den Bayern

Müller witzelt über Lahm

Musste lange auf seinen 13. Bundesligatreffer warten: Philipp Lahm.

Musste lange auf seinen 13. Bundesligatreffer warten: Philipp Lahm. picture alliance

In der 58. Minute war er noch frei vor dem Tor an Ingolstadts Torwart Ramazan Öczan gescheitert, 17 Minuten später versenkte er den Ball nach Zuspiel von Thomas Müller in Torjägermanier. "Mit links darf man ihn im Strafraum einfach nicht schießen lassen", kommentierte Müller gewohnt spitzbübisch Lahms 13. Bundesligatreffer im 347. Spiel. Sein erstes Erfolgserlebnis, seit er am 18. Oktober 2014 beim 6:0 gegen Werder Bremen sogar doppelt getroffen hatte. "Da muss schon viel zusammen kommen", legte Müller nach, angesprochen auf den Umstand, dass Lahm sich als Torschütze verewigt hatte.

Die zahlreichen Umstellungen hatte Guardiola Lahm zuvor per Zettel überreicht. "Der Trainer hat gesagt, ich soll ein Tor machen. Da ich ein Musterprofi bin, halte ich mich daran", witzelte der Torschütze.

Spielersteckbrief Lahm
Lahm

Lahm Philipp

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Lahm findet die Zettelwirtschaft nicht schlecht

Und der ominöse Zettel? "Da standen Namen drauf und in welcher Anordnung wir spielen sollen. Ich fand es nicht schlecht. Positionswechsel im Spiel sind nicht neu, nur der Zettel war neu", erzählte Müller. Konkret rückte Lahm eins nach vorne, Joshua Kimmich dafür vor die Abwehr, der zuvor für Arturo Vidal eingewechselte Thiago auf die Achterposition. Javi Martinez ging vom Mittelfeld in die Innenverteidigung, Holger Badstuber wurde zum Linksverteidiger, Rafinha wechselte dafür die Seite nach rechts. Sechs Spieler betraf die Umstellung, das wollte Guardiola lieber schriftlich mitteilen. Sicher ist sicher. Der Erfolg gab ihm am Ende recht, nach einer mühseligen, ungewohnt uninspirierten ersten Hälfte steigerte sich seine Mannschaft, das 1:0 von Robert Lewandowski hatte sich in jener 65. Minute längst angebahnt.

Zum 21. Mal stehen die Bayern damit an zur Saisonhalbzeit ganz oben, 17-mal feierten sie anschließend auch nach 34 Spieltagen. "Es ist immer schön, wenn man über die Weihnachtstage oben steht. Ein gutes Gefühl, weil wir immer oben stehen wollen", sagte Lahm. Zum vollkommenen Weihnachtsglück fehlen seinen Bayern nun noch das Weiterkommen im Pokal gegen Darmstadt 98 am Dienstag und ein Sieg zum Hinrundenabschluss in Hannover.

Frank Linkesch

Bilder zur Partie Bayern München - FC Ingolstadt 04