Champions League

"Explosion an Emotionen": Thomas Müller über Allianz-Arena

Bayern-Profi über die Magie der Allianz-Arena

Müller im Interview: "Brutale Explosion an Emotionen"

Thomas Müller jubelt im "Finale dahoam"

Thomas Müller jubelt im "Finale dahoam" picture alliance / GES-Sportfoto

Herr Müller, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Europapokal-Auftritt in der Allianz-Arena?

Ja, und zwar ganz genau. Im März 2009 wurde ich im Spiel gegen Sporting Lissabon nach gut 70 Minuten für Bastian Schweinsteiger eingewechselt. In der 90. Minute gelang es mir, zum 7:1-Endstand bei meiner Premiere noch ein Tor zu erzielen. Es war ein Linksschuss und natürlich ein toller Moment, als 19-Jähriger so reinzukommen. Gleich ein Tor im ersten Champions-League-Spiel vor 65.000 Zuschauern, da sprudeln die Emotionen.

Fiasko dahoam

Sie haben die meisten Europapokalspiele in der Allianz-Arena absolviert, nämlich 74, und dabei die zweitmeisten Tore geschossen, insgesamt 32. Einzig Robert Lewandowski steht in dieser Hitparade mit 38 Treffern in 38 Einsätzen vor Ihnen. Welches Ihrer Tore stufen Sie selbst als das schönste oder wichtigste ein?

Mein wichtigster Treffer war die 1:0-Führung im Finale dahoam 2012 gegen den FC Chelsea. Toni Kroos hatte den Ball von halblinks über die Chelsea-Abwehr in den Fünfmeterraum geflankt, ich lief in deren Rücken und drückte den Ball mit der Stirn aus nächster Nähe kurz vor der Torlinie auf den Rasen, von wo er in die kurze Ecke unter die Latte sprang. Diese brutale Explosion an Emotionen war unglaublich, so intensiv habe habe ich sie nie wieder gespürt wie in diesem Moment.

Welches Europapokalspiel in der Allianz-Arena bleibt für Sie in besonderer Erinnerung?

Meine Top 3 sind das Finale dahoam, der 4:0-Halbfinalsieg gegen den FC Barcelona 2013 und das Achtelfinale gegen Juventus Turin 2016, das wir in der Verlängerung mit 4:2 gewannen.

Müllers Top 3

In jeder dieser Partien haben Sie ein Tor gemacht, gegen Barcelona sogar zwei.

Umso schöner ist, dass es Tore in großen Begegnungen, eben in K.-o.-Spielen, waren.

War die Allianz-Arena 2012 im Finale dahoam gegen den FC Chelsea eher ein Vor- oder ein Nachteil?

Natürlich war sie ein Vorteil. Es geht da auch manchmal um Kleinigkeiten, zum Beispiel dass man die Abläufe, die Kabine, die Eigenheiten des Spielfelds kennt. Es war eine geniale Stimmung im Stadion und in der ganzen Stadt. Die Bayern-Fans haben uns fantastisch nach vorne gepusht. Wir haben ein super Spiel gemacht, aber leider zu wenige Tore.

Wir haben ein super Spiel gemacht, aber leider zu wenige Tore.

Thomas Müller

Ist die Atmosphäre in der Champions League in der Allianz-Arena generell anders, prickelnder als im Liga-Alltag, selbst wenn es in der Bundesliga gegen Spitzenteams geht?

zum Thema

Die Atmosphäre in der Champions League ist natürlich schon etwas Besonderes. Wenn das Flutlicht angeht und die Champions-League-Hymne läuft, entsteht bei den Fans und Spielern noch einmal ein extra Kribbeln.

Sie wurden im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro 2014 Weltmeister, im Wembley-Stadion in London holten Sie 2013 den Henkelpott der Champions League. Welche Arena der Welt oder im Europapokal war für Sie die beeindruckendste?

Schwierig zu sagen. Aber das Estadio Santiago Bernabeu in Madrid ist schon beeindruckend: mitten in der Stadt mit seinen steilen Rängen und den Real-Fans ganz in weiß.

Interview: Karlheinz Wild

Thomas Tuchel

Tuchel über Siegesserie: "Habe mich beinahe erschrocken"

alle Videos in der Übersicht