Champions League

Müller vor Lokomotive-Bayern: "Das ist unser Wettbewerb"

Flick denkt an Gnabry und warnt vor Lokomotive

Müller: "Das ist unser Wettbewerb"

Pressekonferenz im Anzug: Thomas Müller am Montag in München.

Pressekonferenz im Anzug: Thomas Müller am Montag in München. Getty Images

Es wird ein Kurztrip in die russische Metropole für den FC Bayern. Abschlusstraining und Pressekonferenz fanden noch an der heimischen Säbener Straße statt, der Flieger gen Osten startet am Nachmittag. Und direkt nach der Partie bei Lokomotive Moskau am Dienstag um 18.55 Uhr mitteleuropäischer Zeit (LIVE! bei kicker) geht es noch in der Nacht wieder nach Hause.

"Ich wüsste nicht, wo für uns als Mannschaft eine Gefahr lauern sollte", sagt Thomas Müller vor dem zweiten Champions-League-Spieltag mit Blick auf Corona. Flieger, Mannschaftsbus, Hotel, Stadion, Flughafen lauten die Stationen.

kicker.tv Hintergrund

Müller beantwortet die ewige Lewandowski-Frage

alle Videos in der Übersicht

Müller: "Es ist richtig, dass Serge wieder dabei ist"

Hansi Flick stehen bei diesem Trip bis auf die verletzten Alphonso Davies und Tanguy Nianzou alle Spieler zur Verfügung. "Offensiv haben wir die ein oder andere Option mehr", berichtet der Trainer mit Blick auf das gelungene Comeback von Leroy Sané beim 5:0 gegen Frankfurt sowie den aus der Quarantäne vorzeitig entlassenen Serge Gnabry, der offenbar falsch getestet worden war.

"Serge ist immer eine Option für die Startelf, er war nur vier, fünf Tage draußen", so Flick. Als "nachvollziehbar" bezeichnet Müller die schnelle Rückkehr, "es ist richtig, dass Serge wieder dabei ist". Neben Sané und Gnabry ist zudem der in der Bundesliga gesperrte, zuletzt aber formstarke Corentin Tolisso eine Alternative.

Flick warnt vor Lokomotive, Müller will "den Flow fortsetzen"

Nach dem 4:0-Auftaktsieg gegen Atletico Madrid kann der FC Bayern in Moskau schon einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale gehen. Flick warnt jedoch davor, Lokomotive zu leicht zu nehmen: "Es ist eine der formbeständigsten Mannschaften in der russischen Liga. Sie haben die wenigsten Tore kassiert und in der Offensive gute Spieler, vor allem über die Außenbahnen." Flick attestierte Moskau eine gute Leistung beim 2:2 bei RB Salzburg.

Natürlich überwiegt beim Titelverteidiger aber der Glaube an die eigene Stärke. "Die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, ist toll", sagt Flick. Die Mannschaft trage es in sich zu wissen, wann sie gefordert ist und Leistung bringen muss. Müller nennt die Champions League 2020 "unseren Wettbewerb. Die Vorzeichen sind positiv. Wir wollen den Flow fortsetzen, in dem wir uns seit der letzten Länderspielpause befinden."

Rekorde seien kein Ziel, sehr wohl aber, "dass die Fans in Europa sagen, die Bayern spielen einen super Fußball". Bei so viel Selbstvertrauen verwundert es nicht, dass Müller seiner Mannschaft eine erfolgreiche Titelverteidigung in der Königsklasse "absolut zutraut". Moskau ist auf dem Weg dorthin tatsächlich nur eine kurze Etappe.

Lesen Sie auch:
Flick fordert Sané: "Da gibt es einiges an Luft nach oben"

Frank Linkesch