Nationalelf

WM 2022: Jüngster deutscher WM-Spieler: Moukoko knackt Rekord

Durch Einwechslung gegen Japan

Moukoko knackt 64 Jahre alten Rekord - Musiala Fünfter

Historische Einwechslung: Youssoufa Moukoko kommt für Serge Gnabry.

Historische Einwechslung: Youssoufa Moukoko kommt für Serge Gnabry. picture alliance/dpa

Den erhofften Ausgleich brachte seine Einwechslung für Serge Gnabry in der 90. Minute nicht mehr, dafür knackte Youssoufa Moukoko einen 64 Jahre alten deutschen WM-Rekord. Im Alter von 18 Jahren und drei Tagen stieg der BVB-Stürmer beim 1:2 gegen Japan zum jüngsten Spieler der deutschen WM-Geschichte auf. Zuvor hatte jahrzehntelang Karl-Heinz Schnellinger, der bei der WM 1958 im Alter von 19 Jahren, zwei Monaten und elf Tagen auflief, diese Bestmarke inne, wurde nun vom Angreifer aber deutlich unterboten.

In den vergangenen Jahren war Moukoko bereits zum jüngsten Bundesligaspieler und zum jüngsten Bundesliga-Torschützen aufgestiegen. Erst am Sonntag hatte er seinen 18. Geburtstag gefeiert, in allen 32 Kadern findet sich kein jüngerer Spieler. Für den Titel des jüngsten Spielers der gesamten WM-Geschichte reichte es aber nicht. Hier führt der Nordire Norman Whiteside, der 1982 im Alter von 17 Jahren, einem Monat und zehn Tagen eingesetzt wurde. Moukoko ist aber der jüngste WM-Akteur seit dem Nigerianer Femi Opabunmi 2002.

Das deutsche Ranking führt Moukoko nun aber deutlich an. Jamal Musiala, der mit 19 Jahren, 8 Monaten und 28 Tagen in der deutschen Startelf stand, setzte sich derweil auf Platz fünf. Zwischen den beiden DFB-Youngstern liegen neben Schnellinger noch Leopold Neumer (19 Jahre, 4 Monate, 1 Tag bei der WM 1938) und Edmund Conen (19 Jahre, 6 Monate, 17 Tage bei der WM 1934).

mib

Moukoko unterbietet alle: Die jüngsten deutschen WM-Teilnehmer