Europa League

Antwerpen-Tottenham 1:0 - Mourinho schimpft über zweiten Spurs-Anzug

Nach Europa-League-Blamage in Antwerpen

"Morgen 11 Uhr Training!" Mourinho schimpft über zweiten Spurs-Anzug

Bedient: José Mourinho, im Vordergrund Serge Aurier (der durchspielen durfte).

Bedient: José Mourinho, im Vordergrund Serge Aurier (der durchspielen durfte). Getty Images

"Ich habe die Startelf gewählt, ich bin der Boss, gebt mir die Schuld", sagte José Mourinho. Doch wen er eigentlich für Tottenhams peinliche 0:1-Niederlage bei Royal Antwerpen am Donnerstagabend verantwortlich machte, war natürlich offensichtlich: die Startelf.

Mourinho hatte beim zweiten Auftritt in der Europa-League-Gruppenphase zahlreiche Stammkräfte geschont und dem zweiten Anzug inklusive Gareth Bale eine Chance gegeben. Das Ergebnis: "Vor den Spielen fragt ihr immer, warum der nicht spielt oder jener Spieler nicht im Kader steht", so Mourinho zu den Journalisten. "Vielleicht werdet ihr das jetzt für ein paar Wochen nicht mehr tun, weil ihr die Antwort bekommen habt."

"Ich hätte zur Halbzeit am liebsten elf Wechsel vorgenommen"

Zur Pause wechselte er nur deswegen nicht alle Spieler aus, weil er nicht durfte, und nur deswegen nicht fünf, "weil wir noch lange 45 Minuten vor uns hatten". Aber für Dele Alli, Steven Bergwijn, Carlos Vinicius und Giovani lo Celso war die Partie schon nach 45 Minuten vorbei, für Bale nach 58. "Ich hätte zur Halbzeit am liebsten elf Wechsel vorgenommen", sagte Mourinho.

Besser wurde der Spurs-Auftritt im zweiten Durchgang aber auch nicht, das 0:1, verursacht durch einen Fehler von Ben Davies (29.), hatte bis zum Schluss Bestand. Antwerpen, Vorjahresvierter und aktueller Tabellenführer in Belgien, hat nun bereits sechs Punkte in der Gruppe J, Tottenham drei.

Zum Schluss postet Mourinho ein Bild aus dem Bus

"Ich denke immer, dass Spieler eine Chance verdienen, weil wir einen großen Kader haben. Aber in Zukunft werden mir meine Entscheidungen sehr leicht fallen", grollte Mourinho über seinen zweiten Anzug. Anschließend postete er noch ein Foto auf Instagram, das ihn mit eisernem Blick im Mannschaftsbus sitzend zeigt. Dazu die Worte: "Ich hoffe, jeder in diesem Bus ist so verärgert wie ich. Morgen 11 Uhr Training."

jpe