Bundesliga

Mokhtari geht! Thurk-Transfer geplatzt?

Duisburg: Regisseur nach Katar - Bommer menschlich enttäuscht

Mokhtari geht! Thurk-Transfer geplatzt?

Duisburgs Mokhtari jubelt mit Kapitän Grlic

Jubelt zukünftig für Al-Rayyan: Youssef Mokhtari, hier mit MSV-Kapitän Ivica Grlic. dpa

Der Transfer von Wunschkandidat Michael Thurk (31) droht zu scheitern - und Regisseur Youssef Mokhtari (28) befindet sich unmittelbar vorm Absprung nach Katar. "Wir sind uns mit dem Klub Al-Rayyan einig", bestätigte MSV-Boss Walter Hellmich (63) am Mittwoch dem kicker, "die Verträge sind ausgetauscht." Der Deal ist somit nur noch Formsache.

Für Bommer eine herbe Enttäuschung, "nicht nur sportlich, sondern auch menschlich". Schließlich holte er den als Enfant terrible verschrienen Mokhtari aus dessen Kölner "Verbannung", jetzt hielt es der Mittelfeldmann nicht einmal für nötig, persönlich mit Bommer zu sprechen. "Bei mir hat sich nur sein Berater Schermann gemeldet." Mit diesem arbeitet Mokhtari erst seit kürzester Zeit zusammen. Dass es diesem Gespann um rein finanzielle Interessen geht, ist offensichtlich. Da Mokhtaris Vertrag im Sommer ohnehin ausgelaufen wäre und der Spieler vehement auf seinen Abschied drängte, blieb dem MSV de facto keine Handhabe. Versüßt wird der Deal immerhin mit rund 300000 Euro Ablöse.

Unmittelbar vorm Scheitern steht derweil die Verpflichtung Thurks, den Frankfurt sogar ohne Leihgebühr bis Sommer abgegeben hätte. Das Problem: "Thurk passt nicht in unser Gehaltsgefüge", so Hellmich. "Ich gehe davon aus, dass sich das Thema erledigt hat", sagt Bommer. Alternativ-Kandidaten will man beim klubinternen Gipfeltreffen am Donnerstagabend diskutieren.

Thiemo Müller