Bundesliga

Werder Bremen: Niklas Moisander und das Rätsel, wer Torwart rief

Werder-Kapitän griff beim 1:2 bewusst nicht ein

Moisanders Rätsel: Wer rief "Torwart"?

Ließ Torschütze Niklas Stark beim 1:2 gewähren: Werders Niklas Moisander (#18).

Ließ Torschütze Niklas Stark beim 1:2 gewähren: Werders Niklas Moisander (#18). imago images

Toreschießen leichtgemacht, hieß es am Samstag gegen eine zunächst körperlose Hertha, doch den frühen 2:0-Vorsprung verspielten die Bremer anschließend leichtfertig. "Wir hatten anfangs funktionierende Lösungen und gehen dann wieder davon weg", diagnostizierte Trainer Florian Kohfeldt einen Mangel an taktischer Disziplin, "das macht mich verrückt".

Ins Bild dieser Saison passten einmal mehr auch die Begleitumstände beim 2:2 in der Hauptstadt, das sich für die Grün-Weißen wie eine Niederlage anfühlt. Berlins Anschlusstreffer resultierte - natürlich - aus einem Standard, Niklas Stark war per Kopf nach Marvin Plattenhardts Freistoßflanke erfolgreich. Werder-Kapitän Niklas Moisander ließ den Torschützen gewähren - sogar ganz bewusst, wie der Finne anschließend verriet: "Ich habe gehört: Torwart", so Moisander. Keeper Stefanos Kapino habe aber versichert, nicht gerufen zu haben. Auch die TV-Bilder sprechen nicht dafür, dass der Torwart im Sinn gehabt haben könnte, die Flanke abzufangen.

Es war ein Kommunikationsfehler.

Moisander über Herthas Anschlusstreffer

Ob ein anderer Bremer gerufen hat, um Kapino zum Eingreifen zu animieren, ob es sich um einen erfolgreichen Berliner Täuschungsversuch handelte oder ob sich Moisander schlicht verhört hat, bleibt rätselhaft. Sicher ist nur, was Moisander lapidar festhielt: "Es war ein Kommunikationsfehler."

Einen solchen leistete sich in Berlin auch Vizekapitän Davy Klaassen. Der Niederländer bekam von Schiedsrichter Guido Winkmann Gelb wegen Meckerns - die fünfte Verwarnung für Klaassen, der damit im kommenden Heimspiel gegen Leverkusen fehlt. Ein weiterer Beleg dafür, dass die Bremer Misere logischerweise auch eine Krise der (nominellen) Führungsspieler ist.

Gegen Leverkusen könnte Bargfrede auf den Platz zurückkehren

Immerhin könnte Kohfeldt gegen Bayer eine neue Alternative zur Verfügung stehen, um Klaassens Ausfall im Mittelfeld zu kompensieren. Philipp Bargfrede zählte nach seiner Wadenverletzung erstmals 2020 wieder zum Aufgebot. "Er war schon ein Kandidat für 45 Minuten", sagte Kohfeldt in Berlin, "aber das Spiel hat es nicht ergeben".

Thiemo Müller

Bilder zur Partie Hertha BSC - Werder Bremen