3. Liga

Trainsfer? Heinz Mörschel steht vor dem Sprung zu Dynamo Dresden

Der 23-Jährige schließt Dynamos zweite Baustelle

Mörschel steht vor dem Sprung nach Dresden

Kam im August 2020 von Münster nach Uerdingen - und könnte nun weiterziehen: Heinz Mörschel.

Kam im August 2020 von Münster nach Uerdingen - und könnte nun weiterziehen: Heinz Mörschel. imago images

Die SG Dynamo Dresden steht nach kicker-Informationen unmittelbar vor der Präsentation des zweiten Neuzugangs innerhalb der diesjährigen Wintertransferperiode. Dem Vernehmen nach ist es den Sachsen gelungen, Mittelfeldspieler Heinz Mörschel vom kriselnden KFC Uerdingen unter Vertrag zu nehmen.

Beim KFC soll Mörschel seinen eigentlich bis Juni 2022 laufenden Vertrag am Montag aufgelöst haben. Die Dresdner würden den 23-Jährigen, der in der Dominikanischen Republik geboren wurde, demzufolge ablösefrei erhalten. Ein echter Transfercoup, bedenkt man, dass Mörschel schon im Sommer heiß begehrt war. Auch damals soll es Kontakt zwischen dem Offensivspieler und Dynamo gegeben haben. Mörschel, der in der vergangenen Spielzeit für Preußen Münster auflief, hatte mit acht Toren und einer Vorlage auf sich aufmerksam gemacht. Zusammengefunden hatten beide Parteien, anders als jetzt, damals noch nicht. In der laufenden Spielzeit erzielte er vier Tore und eine Vorlage für Uerdingen, zuletzt am Sonntag gegen Waldhof Mannheim.

Dynamo könnte mit Mörschel eine weitere Lücke schließen

Mit einer Verpflichtung Mörschels würden die Dresdner, die am Montag bereits Linksverteidiger Leroy Kwadwo (24, Würzburger Kickers) präsentierten, gleich die zweite außerplanmäßige Baustelle im Kader schließen. Aufgetan hatten sich die Probleme durch die langfristigen Verletzungen zweier Leistungsträger. Zum einen fehlt mit Chris Löwe (31, Außenbandriss) der etatmäßige Linksverteidiger. Diesen Part übernahm Jonathan Meier (21) zuletzt ordentlich. Dennoch scheint sich Dynamo auf dieser Position mit Kwadwo zusätzlich absichern und den Konkurrenzkampf beleben zu wollen. Mörschel wiederum würde Patrick Weihrauch (26, Sprunggelenkverletzung) ersetzen.

Mit Mörschel könnte über die Saison hinaus geplant werden

Für die Verpflichtung sprechen neben der Verfügbarkeit des Spielers sowie der Vorgeschichte auch Mörschels körperliche und fußballerische Attribute. Dynamo sucht einen physisch robusten Spieler, der aus der zentralen Mittelfeldposition für Torgefahr sorgen kann. Kraft, Dynamik, Abschlussstärke und die Fähigkeit, auch die zweiten Bälle zu verwerten: all diese Anforderungen erfüllt Mörschel, dem viele Beobachter das Potenzial für die 2. Liga bescheinigen. Obendrein würde Dynamo mit dem Transfer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen bekäme man einen Spieler, der wie gefordert, sofort helfen kann. Zum anderen kann mit dem veranlagten Offensivmann auch über die Saison hinaus geplant werden. Ein Pluspunkt sowohl für Dynamo als auch für Mörschel, der sich beim Aufstiegskandidaten für höhere Aufgaben empfehlen könnte. Nach einem möglichen Aufstieg in die 2. Liga vielleicht sogar bei Dynamo.

Lucas Böhme/jim