2. Bundesliga

Möller Daehli will beim 1. FC Nürnberg "Spaß haben"

Nürnbergs Neuzugang gegen Regensburg im Kader

Möller Daehli: "Ich will Fußball spielen und Spaß haben"

Mats Möller Daehli hat sich dem 1. FC Nürnberg angeschlossen.

Mats Möller Daehli hat sich dem 1. FC Nürnberg angeschlossen. imago images

Die Ausfallliste bei den Franken wird länger. Pascal Köpke, Oliver Sorg und Felix Lohkemper stehen schon länger auf der Abwesenheitsliste, die Ergänzungsspieler Noel Knothe und Adam Zrelak neuerdings auch, gegen den Jahn gesellt sich der gelbgesperrte Asger Sörensen hinzu. Ihn wird Routinier Georg Margreitter (32) ersetzen, darauf legte sich Klauß in der Pressekonferenz am Dienstagvormittag fest: "Er ist im neuen Jahr komplett im Training gewesen. Wir haben ihm gegen Hannover bewusst die letzten zehn, zwölf Minuten gegeben, damit er wieder das Gefühl bekommt, auf dem Platz zu stehen. Wir haben bei Georg ein gutes Gefühl, er ist ein erfahrener und guter Spieler, der das morgen lösen wird."

Möller Daehli ist der "absolute Wunschtransfer"

Ein gutes Gefühl hat Klauß auch bei Mats Möller Daehli, den der FCN am Montag bis Saisonende vom belgischen Erstligisten KRC Genk ausgeliehen hat. Der Norweger sollte am Dienstag erstmals mit der Mannschaft trainieren und wird, auch da legte sich der Trainer fest, gegen den Jahn im Kader stehen. Ob und wie lange der 25-Jährige spielen wird, sei aber offen. Klauß bezeichnete den Offensivspieler als absoluten Wunschtransfer, Kontakt habe bereits seit November bestanden als klar war, dass der frühere Freiburger und St. Paulianer den Klub verlassen soll. "Er hat viele Qualitäten, kann zwischen die Linien, auch in die Tiefe gehen", beschrieb er Möller Daehli. Auf dem Flügel oder im Zentrum könne dieser spielen, dazu bringe er hohe Dynamik und Energie mit. "Das macht ihn so wertvoll", so Klauß. Fünf Tore in 84 Zweitligaspielen stehen in Möller Daehlis Vita.

Möller Daehli: "Ich bin bereit"

Die bislang letzte Partie in dieser Spielklasse vor dem Wechsel nach Belgien war übrigens ein 0:1 gegen Jahn Regensburg, so schließt sich der Kreis. "Ich fühle mich gut und bin bereit für die halbe Saison", sagte er am Dienstag. Auch ohne Spielpraxis sei er fit, die Motivation im Training immer groß gewesen. "Ich will jetzt einfach nur Fußball spielen und Spaß haben."

Für vermehrten Spaß sorgen bekanntlich Siege, die es 2021 für den Club in vier Spielen noch nicht gegeben hat. Ein Remis und drei Niederlagen lautet die schwache Bilanz. Der punktgleiche Jahn gilt ligaweit als nicht vergnügungssteuerpflichtiger Gegner. "Sie haben eine extrem hohe Intensität in ihrem Spiel, sind mannschaftlich sehr geschlossen und unangenehm zu bespielen", analysierte Klauß und forderte von seiner Mannschaft, diese Art Fußball anzunehmen. Rechnen will er nach 20 Hinrundenpunkten nicht. "Wer das tut, verrechnet sich meist." Ein Sieg wäre extrem hilfreich, um es auch weiterhin nicht tun zu müssen.

Frank Linkesch

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21