2. Bundesliga

Möglicher Corona-Verstoß beim KSC: DFL fordert Stellungnahme

Nach drei positiven Fällen

Möglicher Corona-Verstoß beim KSC: DFL fordert Stellungnahme

Der Vorwurf: Mehrere Trainingseinheiten und eine Besprechung seien ohne Maske absolviert worden.

Der Vorwurf: Mehrere Trainingseinheiten und eine Besprechung seien ohne Maske absolviert worden. imago images

Laut Ulrich Wagner, dem stellvertretendem Leiter des Gesundheitsamtes Karlsruhe, hatten die Spieler mehrere Trainingseinheiten sowie eine Besprechung absolviert, in der keine Masken getragen worden waren. Deshalb wurde die gesamte Profimannschaft aufgrund von drei Coronafällen in eine 14-tägige Quarantäne geschickt. Dementsprechend hat der DFL die Spiele bei Fortuna Düsseldorf und Erzgebirge Aue abgesetzt, das Gastspiel beim HSV steht noch auf der Kippe.

Auf kicker-Nachfrage bestätigt die DFL, dass sie den KSC zu einer Stellungnahme aufgefordert hat. Am 13. Januar hatte die DFL schriftlich abermals zur strikten Einhaltung des Hygenie-Konzepts ermahnt. Zudem erhielten die 36 Profivereine eine "Checkliste".

Nun müssen sich die Karlsruher erklären, ob sie sich stringent an diese Checkliste gehalten haben.

fro