Bundesliga

Modeste will sich ins Kölner Training zurückklagen

Stürmer beantragt einstweilige Verfügung vor Arbeitsgericht

Modeste will sich ins Kölner Training zurückklagen

Klagt gegen seinen Arbeitgeber 1. FC Köln: Anthony Modeste

Klagt gegen seinen Arbeitgeber 1. FC Köln: Anthony Modeste imago

Der Torjäger des Effzeh schoss die Kölner mit seinen 25 Toren in die Europa League, doch danach begann das endlose Transfertheater zwischen dem Bundesliga-Fünften und dem chinesischen Klub Tianjin Quanjian.

Am Montag hieß es, dass ein Problem bei dem Deal sei, dass eine "Strafsteuer" zu entrichten wäre, die ein aufnehmender Klub in Höhe des Transferaufwands an den Verband zahlen muss. Um diese empfindliche Zahlung zu umgehen, so berichtete gestern Sportbild, sollte Modeste seinerseits an den FC eine "Transferstrafe" von 35 Millionen Euro zahlen, weil er vor Vertragsende wechselt. Offenbar eine gängige Praxis bei den Chinesen. Diese wiederum war dem Franzosen aus steuerlichen Gründen zu heiß.

Spielersteckbrief Modeste
Modeste

Modeste Anthony

Trainersteckbrief Stöger
Stöger

Stöger Peter

1. FC Köln - Vereinsdaten
1. FC Köln

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Doch auch ohne diese letzten Entwicklungen, schon am Sonntag wurde es den Verantwortlichen der Kölner zu bunt oder vielmehr zu unruhig um die Mannschaft, so dass eine konzentrierte Vorbereitung auf die anstehende Saison immer schwieriger wurde. Schlussendlich sah sich der FC genötigt, seinem Stürmer eine Denkpause zu verpassen und strich ihn von der Liste der Spieler, die mit ins Trainingslager nach Österreich aufbrachen . Mit der Freistellung vom Trainingsbetrieb sollte der FC dem Stürmer seine Zukunftsplanung regeln.

Zwei Tage später, am Dienstagnachmittag, flatterte dann dem Klub aus der Domstadt Post vom Kölner Arbeitsgericht ins Haus. Darin enthalten: Modestes Antrag auf Rückkehr ins FC-Mannschaftstraining per einstweiliger Verfügung - aus Sicht von kicker-Reporter Frank Lußem "eine unnötige Demonstration nicht vorhandener Stärke" .

Aktuell befindet sich die Mannschaft von Trainer Peter Stöger im Trainingslager in der Steiermark. In Modestes Antrag ist ausdrücklich enthalten, dass er an den Einheiten im Trainingslager (9. bis 14. Juli in Bad Radkersburg) teilnehmen will. Wörtlich heißt es in der Mitteilung des Kölner Arbeitsgerichts: "Der Kläger (Modeste, d. Red.) beantragt im Rahmen eines einstweiligen Verfügungsverfahrens, wieder am Trainingsbetrieb der 1. Fußballmannschaft und dem derzeit laufenden Trainingslager teilzunehmen."

Von Seiten des Vereins gibt es zu diesem Sachverhalt noch keine Stellungnahme.

bst

Geldverteilung: Bayern kassiert 67,06 Millionen Euro mehr als Leipzig