Bundesliga

Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart mit Präsenz im Stadion

Herausforderer Steiger stellt sein Positionspapier vor

Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart mit Präsenz im Stadion

Der Fan-Wunsch wurde vom VfB erhört.

Der Fan-Wunsch wurde vom VfB erhört. imago images

Die Mitgliederversammlung sei als Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg beantragt und genehmigt worden, gab der VfB am Freitag bekannt. "Grundlage der Ausnahmegenehmigung werden die mit dem Gesundheitsamt, dem Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Stuttgart und dem Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg abgestimmten Vorgaben und Richtlinien sein", heißt es.

Das Projekt in der Stuttgarter Arena, bei dem Erfahrungen für weitere Events in ähnlicher Form und Größe gesammelt werden sollen, werde wissenschaftlich begleitet und vom VfB finanziert. Unter anderem wird bei der Versammlung am 18. Juli ein neues Präsidium gewählt. Neben Amtsinhaber Claus Vogt kandidiert Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung aus Winnenden, für den Posten als Kluboberhaupt.

Steiger stellt Positionspapier vor

Steiger hat sein zehnseitiges Positionspapier am Freitag vorgestellt. Als ein Ziel beschreibt er die Mitbestimmungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten der Vereinsmitglieder zu stärken. "Zur Agenda der neuen VfB-Präsidentschaft gehört neben der strukturellen Weiterentwicklung des Vereins die konstruktive Begleitung der sportlichen Arbeit in allen Vereinsmannschaften, die Nachwuchsförderung, die Schaffung bestmöglicher Rahmenbedingungen für den Amateursport und Profifußball, ein neues Sponsorenkonzept sowie nachhaltige Sponsorengewinnung im e.V. wie auch in der AG, Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie und der Vertrauenskrise im Verein und AG, die Verbesserung des Dialogs mit den Mitgliedern und Fans [...] Der Aufbau im e.V. braucht demokratischere und transparentere Strukturen", heißt es in dem Papier.

gem/tru

Bayern nur Dritter: Die "xGoals"-Tabelle der Bundesliga