3. Liga

Mit sechs Ex-Löwen, aber ohne "extra Motivation" ins Münchner Derby

Türkgücü empfängt im Olympiastadion 1860 München

Mit sechs Ex-Löwen, aber ohne "extra Motivation" ins Münchner Derby

Geschlossen zum Sieg: Türkgücü München will innerhalb von drei Wochen den zweiten Dreier im Stadt-Derby einfahren.

Geschlossen zum Sieg: Türkgücü München will innerhalb von drei Wochen den zweiten Dreier im Stadt-Derby einfahren. imago images

Am 32. Spieltag wiederholt sich in der 3. Liga die Toto-Pokal-Begegnung von Ende März: Türkgücü gegen 1860. Dieses Mal empfängt Türkgücü die Löwen und will selbstverständlich an den 1:0-Erfolg aus dem Pokal anschließen. "Die Emotionen sind da. Es ist ein Münchner Derby, da wollen wir die Oberhand behalten", sagte Serdar Dayat, Chefcoach bei Türkgücü, auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Es ist erst das dritte Derby seiner Art und die Bilanz spricht für die Gastgeber: Das Hinspiel endete mit 2:2.

Rückkehr an alte Spielstätte - für beide Teams

Türkgücü wird nicht wie sonst häufig in dieser Saison das Heimspiel im Löwen-Stadion an der Grünwalder Straße austragen, sondern die Gäste im Olympiastadion empfangen. Zuletzt spielten die Dayat-Schützlinge im Dezember im ehemaligen Bayern- und 1860-Stadion, damals gab es ein 0:3. Für die Löwen ist es schon 16 Jahre her, dass sie im Olympiapark ein Spiel bestritten haben, die letzte Partie endete 0:0 gegen den 1. FC Köln - damals noch in der 2. Bundesliga.

Trainersteckbrief Dayat
Dayat

Dayat Serdar

3. Liga - 32. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hansa Rostock Hansa Rostock
61
2
Dynamo Dresden Dynamo Dresden
59
3
FC Ingolstadt 04 FC Ingolstadt 04
59
Türkgücü München - Termine

Mehrere Ex-1860-Spieler bei Türkgücü

Nicht nur das Stadion hat eine Löwen-Vergangenheit, auch in Reihen der Gastgeber finden sich Ex-1860-Spieler. Noel Niemann, Kilian Fischer, Sebastian Maier, Aaron Berzel, Kilian Jakob und Maximilian Engl haben allesamt eine weiß-blaue Vergangenheit. Dayat freut sich auf das Spiel und ist sich sicher, dass die ehemaligen Löwen keinen Extra-Push brauchen: "Ich glaube, die Jungs, die bei Sechzig groß geworden sind, sind schon heiß aufs Spiel". "Wir brauchen keine Extra-Motivation, weil die Motivation immer da ist", führt er fort und spricht die gesamte Mannschaft an.

Sliskovic fällt weiter aus - Sararer fraglich

Türkgücüs Trainer hat auch schon einen Plan, wie das Derby gewonnen werden kann: "Das wird ein absolutes Kampfspiel. Wer läuft, wer kämpft, wer will, wird auch gewinnen. Wir haben sehr gut trainiert diese Woche und werden morgen sehen, was rauskommt". Auf einen Kämpfer wird Dayat aber sicher verzichten müssen: Petar Sliskovic ist nach einem Bluterguss an der Fußsohle weiterhin keine Option. Sercan Sararer dagegen bleibt weiterhin fraglich - seine Zukunft in München sei aber nicht der Grund dafür.

kon

Die Trainer in der 3. Liga