3. Liga

Meppens Piossek denkt schon an die 300er-Marke

Erneutes Wiedersehen mit dem FCK

"Mit Qualität helfen": Piossek denkt schon an die 300er-Marke

Marcus Piossek peilt die Marke von 300 Drittliga-Spielen an.

Marcus Piossek peilt die Marke von 300 Drittliga-Spielen an. imago images/Werner Scholz

In der Saison 2015/16 stand Piossek beim FCK unter Vertrag, kam aber auch verletzungsbedingt nur zu zehn Pflichtspiel-Einsätzen. Trotzdem sagt er heute: "Der FCK ist ein geiler Verein." Die Erinnerungen an die damalige Zweitliga-Zeit sind noch präsent, vor allem an seine beiden Tore gegen Bochum und im Heimspiel gegen Düsseldorf. "Das sind Momente, die hängen bleiben", sagt der heute 32-Jährige.

Für uns geht es um drei Punkte, die gerade nach dem Halle-Spiel wichtig wären.

Marcus Piossek

Die Zeit der Nostalgie ist aber spätestens mit dem Anpfiff am Samstag vorbei. "Für uns geht es um drei Punkte, die gerade nach dem Halle-Spiel wichtig wären", sagt Piossek. Außerdem ist das Duell mit dem FCK für ihn persönlich bereits das dritte Duell - wenn ihn Cheftrainer Rico Schmitt am Samstag in die Startelf stellt. Immerhin viermal durfte er in den vergangenen zehn Pflichtspielen von Beginn an spielen. "Ich sehe mich immer noch als Spieler, der dem SV Meppen mit seiner Qualität helfen kann", sagt er.

Und dann ist da ja noch eine bemerkenswerte Marke: 16 Einsätze fehlen Piossek noch, um 300 Drittliga-Spiele absolviert zu haben. Momentan rangiert er auf Rang 9 im ewigen Ranking. Kommt er in dieser Saison in 22 Spielen zum Zuge, könnte er sogar mit Thomas Geyer (Stuttgart II, Wehen Wiesbaden, Aalen, inzwischen: Ulm) auf Platz 5 gleichziehen. 

pau/UM

Hachings Müller alleine vorn: Die Rekordspieler der 3. Liga